Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues Programmkino Lustenau

Filmstill „Miles Davis: Birth of the Cool“.
Filmstill „Miles Davis: Birth of the Cool“. ©Polyfilm Verleih
Im Rahmen der Programmschiene „Kultur im Kino“ präsentiert die Kinothek Lustenau in der heurigen Frühjahrssaison acht packende Filme abseits des Mainstreams.

Lustenau. Um der Reihe eine „ganz eigene Handschrift“ zu geben, hat Kinobetreiber Pierre Fenkart seit Anfang dieses Jahres Yvonne Rüscher und Gerhard Klocker mit der Auswahl der Filme betraut.

Yvonne Rüscher und Gerhard Klocker setzen auf Filme von starken Regisseuren und Regisseurinnen, die „das bereits bestehende Angebot im Land bereichern sollen“ und freuen sich darauf, dass in diesem Frühjahr „über alle Genregrenzen hinweg, jeweils zwei Wochen lang, ein richtig guter Film in Originalfassung mit Untertiteln im Lustenauer Kino zu sehen sein wird.“ Die Filme stehen seit 18. Februar jeweils dienstags um 20 Uhr und mittwochs um 18 Uhr auf dem Programm der Kinothek. Die Marktgemeinde Lustenau unterstützt die Bewerbung des Programmkinos.

Miles Davis: Birth of the Cool

Wohl ein absolutes Muss für die vielen in Lustenau beheimateten „Jazzer“ dürfte der erste Film der Programmreihe sein. Die erst vor kurzem erschienene Doku „Miles Davis: Birth of the Cool“ erzählt vom Leben und der Karriere eines musikalischen Ausnahmetalents. Trompeter, Bandleader, Innovator und kulturelle Ikone. Elegant, intellektuell, genial und immer wieder kontrovers. Ein Mann, der für einen Sound steht, so wundervoll, dass er einem das Herz brechen kann. Ein wahrer Visionär, der in kein Schema passt und dabei eines absolut verkörpert: Coolness. Regisseur Stanley Nelson („The Black Panthers: Vanguard of the Revolution“, Emmy-Award-Gewinner für „Freedom Riders“), einer der führenden Chronisten afro-amerikanischer Geschichte, hat mit „Miles Davis: Birth of the Cool“ eine Dokumentation geschaffen, die den Zuschauer hautnah am Sound und an der Persönlichkeit eines der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts teilhaben lässt.

Miles Davis: Birth of the Cool
Dokumentation | Stanley Nelson | US 2019 | 115 min
Mit: Miles Davis, Ron Carter, Jimmy Cobb, Betty Davis, Flea, Quincy Jones, Carlos Santana
Dienstag, 25. Februar | 20 Uhr | OmU
Mittwoch, 26. Februar | 18 Uhr | OmU
Kinothek Lustenau


Programmvorschau

Ab 3. März: Don't Worry, weglaufen geht nicht
Ab 17. März: High Life
Ab 31. März: The Lighthouse
Ab 14. April: Ein verborgenes Leben [A Hidden Life]
Ab 28. April: HATSUKOI (First Love)
Ab 12. Mai: The Gentlemen
Ab 26. Mai: La Danza de la Realidad

Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Neues Programmkino Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen