AA

Neues Altstoffsammelzentrum wird am Samstag eröffnet

Das ASZ-Team v.l.n.r.: Oswald Simma (Kundenbetreuung), Rusmin Kadric (Kundenbetreuung), Gerhard Gunz (Betreuung Grünmüll), Walter Bertsch (Betreuung Grünmüll), Markus Feuerstein (Verwaltung), Birgit Wallner (Verwaltung), Matthias Mayr (Leitung)
Das ASZ-Team v.l.n.r.: Oswald Simma (Kundenbetreuung), Rusmin Kadric (Kundenbetreuung), Gerhard Gunz (Betreuung Grünmüll), Walter Bertsch (Betreuung Grünmüll), Markus Feuerstein (Verwaltung), Birgit Wallner (Verwaltung), Matthias Mayr (Leitung) ©Stadt Bludenz
Bludenz. Im Mai 2014 hat die Stadt Bludenz mit dem Bau eines Altstoffsammelzentrums in Bludenz–Brunnenfeld begonnen. Am Samstag ist die feierliche Eröffnung - verbunden mit einem Tag der offenen Tür.  Ab Montag, 23. Februar, ist dann das neue ASZ die Basis der städtischen Abfallwirtschaft.
Neues Altstoffsammelzentrum

Die Stadt Bludenz hat seit längerem die Errichtung eines neuen „Recycling Hofs“ diskutiert. Der Grund dafür war, dass das Areal und die Gebäude in der Bludenzer Herrengasse den Anforderungen und gesetzlichen Vorgaben einer modernen Abfallwirtschaft schon lange nicht mehr standhalten konnten. Zudem sind diese Flächen, die im Rande der Bludenzer Altstadt gelegen sind, sehr beschränkt und somit nicht mehr ausbaufähig.

 

„Wir waren lange auf der Suche nach einem idealen Areal für dieses Altstoffsammelzentrum. Als dieses Gelände an der Brunnenfelderstraße zum Verkauf stand, haben wir zugeschlagen“, erklärt Bürgermeister Mandi Katzenmayer. Die Infrastruktur ist dort für eine derartige städtische Einrichtung optimal. Im neuen ASZ werden nun auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmeter 41 verschiedene Abfallarten gesammelt. Nur fünf Abfallarten davon sind gebührenpflichtig. Das gesamte Gelände wird zu den Öffnungszeiten von Fachpersonal betreut.

 

Das ASZ wurde in Kooperation mit den Gemeinden Lorüns und Stallehr errichtet. Auch den Bewohnern dieser beiden Kleingemeinden steht das ASZ zur Verfügung. Insgesamt hat nach den bisherig vorliegenden Abrechnungen der Bau rund 1,65 Millionen Euro gekostet. „Das ist das erste Bludenzer ASZ und in dieser Art überhaupt erst das vierte im Land. Auch für die Stadt und unsere Mitarbeiter ist dieses Altstoffsammelzentrum Neuland. Deshalb sind wir gerade im Anfangsjahr über Anregungen und positive  Kritik sehr froh. Wir werden im Herbst alles genau analysieren um dort wo es notwendig ist Veränderungen und Verbesserungen anbringen“,  kündigt Bürgermeister Mandi Katzenmayer an.

 

Am Samstag, 21. Februar, findet um 10 Uhr mit einem kleinen Festakt die offizielle Eröffnung statt. Von 10 – 16 Uhr ist im ASZ ein Tag der offenen Tür. Alle Bludenzerinnen und Bludenzer und natürlich auch die Lorünser und Stallehrer können sich an diesem Tag das ASZ genau unter die Lupe nehmen. (Für Speis und Trank ist gesorgt. Es werden „1-€-Preise“ eingehoben. Der gesamte Erlös kommt einem Caritativen Zweck in Bludenz zugute).

 

Das neue Altstoffsammelzentrum in Zahlen:

  • Grundfläche                   4.000 m²
  • Überbaute Fläche         1.600 m²
  • Büroräume                      56 m²
  • Nebengebäude               390 m²
  • Gesamtbaukosten          1.650.000 Euro
  • Holz-Dachkonstruktion   220 Festmeter aus städtischem Wald

 

Altstoffsammelzentrum Bludenz

Öffnungszeiten:

  • Mo und Fr: 07:30 bis 12:00 Uhr
  • Di und Do: 13:30 bis 18:00 Uhr

 

Grünmüll zusätzlich von März bis November:

Sa:             07:30 bis 12:00 Uhr

Ein Beitrag des Amtes der Stadt Bludenz/Stefan Kirisits.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Neues Altstoffsammelzentrum wird am Samstag eröffnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen