Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Mini-Videorekorder

Das US-Unternehmen Sandisk hat auf der IFA mit dem V-Mate einen winzigen Videorekorder vorgestellt, der direkt auf Speicherkarten aufzeichnet.

Das Gerät ist vor allem für die Übertragung von Filmen oder TV-Sendungen auf mobile Endgeräte gedacht. “Mit dem V-Mate wird die Lücke zwischen TV und Mobilität geschlossen”, meint eine Sandisk-Sprecherin im Gespräch mit pressetext. Durch den V-Mate sei der mobile Konsument nicht länger von der Verfügbarkeit von MobileTV abhängig bzw. erspare sich teure Paketkosten für TV-Dienste.

Der V-Mate ähnelt einem Kartenlesegerät und kommt daher auch mit den Kartenformaten SD, MMC, MMCplus, MMCmobile, SDHC, MiniSDHC, MicroSDHC, Memory Stick Pro, Memory Stick Duo und Memory Stick Pro Duo zurecht. Das Gerät kann in verschiedenen Formaten für unterschiedlichste Endgeräte (Handy, PDA, Sony PSP) aufzeichnen. Die maximale Auflösung wird vom Hersteller mit 640 mal 480 Bildpunkten angegeben. Mit dem V-Mate können Videos von Kabel- und Satelliten-Decodern, DVD oder Videorekordern aufgenommen werden.

“Die Zahl mobiler Geräte mit Kartensteckplatz und Video-Funktionen steigt stetig an. Mit dem V-Mate können die User noch bequemer Videos auf ihren Geräten abspielen, indem die analogen Signale problemlos in digitale umwandelt werden. Dabei wird das Videoformat erst in MPEG-4-Format komprimiert und anschließend das für das mobile Endgerät passende Format ausgewählt. Unübertroffene Funktionen, die in dieser Preisklasse absolut einmalig sind”, meint Matthijs Hutten, Product Marketing Manager bei SanDisk.

Über eine Fernbedienung und die TV-basierte, graphische Benutzeroberfläche lassen sich Funktionen, Aufnahme- und Zugriffsinhalte steuern. Der Kanal, Datum und Aufnahmebeginn bzw. -stop lassen sich über die Programmierfunktionen einstellen. Dabei wählt der Nutzer vorab das gewünschte Wiedergabegerät und definiert hierfür ein geeignetes Profil, um sicherzustellen, dass die Aufnahmen auch im richtigen Format abgespielt werden.

Das Gerät verfügt zudem über einen Infrarotsender, mit dem die TV-Empfänger automatisch aktiviert und der passende Kanal eingestellt wird. Per Mini-USB-Anschluss und Kabel kann der V-Mate mit einem Rechner verbunden werden. Mit den Abmessungen von gerade einmal 13 mal 6,6 mal zwei Zentimeter passt der V-Mate problemlos neben jedes handelsübliche Fernsehgerät, aber auch in die Hosentasche. Der Flash-Recorder soll ab November zum Preis von rund 130 Euro am Markt erhältlich sein.

Link zur Website:

Sandisk

home button iconCreated with Sketch. zurĂĽck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Neuer Mini-Videorekorder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen