AA

Neuer "Boss", neues Quintett bei Rivella SC Bregenz

Glorreiche Zeiten im Frühjahr will Rivella SC Bregenz.
Glorreiche Zeiten im Frühjahr will Rivella SC Bregenz. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Bregenz. Ein neuer Präsident und vor allem ein neues Quintett will bei Rivella SC Bregenz im Frühjahr an das Herbst-Schlussfurioso anschließen.
Alles Neu bei Rivella SC Bregenz

Die lange Winterpause wurde beim Rivella SC Bregenz genützt um sowohl die sportlichen als auch die vereinsinternen Weichen für die Gegenwart und Zukunft zu stellen. Neo-Präsident Pascal Pletsch soll mit einem eingespielten Team und neuen Strukturen den Bregenzern zu vergangenen alten glorreichen Zeiten verhelfen. Immer wieder hört man aus Kreisen der Bodenseestädter die Rückkehr in den Profifußball. Die Umbruchphase aus sportlicher Sicht ist vollzogen. Fünf Akteure bzw. vier (Goalie Predi Zivanovic fehlt bis Sommer verletzungsbedingt) stehen im Frühjahrsstart nicht zur Verfügung. Mit Goalie Cetin Batir und Franco Joppi hat man zwei neue starke RLW-Kicker ins Casinostadion gelotst. Mit dem blutjungen Brasilianer Vinicius Gomes Maciel wurde schnell Ersatz für den nach Salzburg abgewanderten Publikumsliebling Elvis Alibabic gefunden. Bregenz sieht einem „ruhigen Frühling“ entgegen. Sieben Zähler beträgt der Abstand zu den Abstiegsplätzen und der Rückstand zu den Spitzenteams ist für diese Saison schon zu groß. Deshalb wird man in Bregenz sich gezielt schon sportliche Gedanken für 2012/2013 machen.

DREI FRAGEN, DREI ANTWORTEN
„Bregenz denkt schon an die Zukunft“ – wegweisender Frühling – VFV Cupsieg im Hinterkopf

Was für ein Schlussfurioso gelang Rivella SC Bregenz am Ende des Herbstdurchganges. Exakt zwei Drittel aller zu vergebener Punkte (12 von 18) hat die Elf um Trainer Mladen Posavec geholt und rangiert derzeit auf dem achten Tabellenplatz. Vom Saisonziel einen Top-6-Rang zu erreichen sind die Bodenseestädter nur vier Zähler entfernt. Auch im Frühjahr darf man aufgrund der bislang gezeigten Leistungen und Umbruchphase der Bodenseestädter noch einiges erwarten.

Ein Quintett hat die Mannschaft im Winter verlassen, aber fünf neue Spieler sind gekommen. War der Umbruch und Neuaufbau ein Problem?

MLADEN POSAVEC: Trotz der Umbruchphase und der Neuorientierung sowie der Änderungen innerhalb der Mannschaft war das kein Proble. Im Gegenteil: Wir haben neun Wochen sehr hart gearbeitet und die richtige Mischung wurde gefunden. Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht, obwohl die Trainingsbedingungen (fehlender Kunstrasenplatz) nicht optimal waren. Auch der Vergleich mit den Erstligaklubs war sehr aufschlussreich für die nahe Zukunft. Wunschspieler Anes Zverotic konnte man trotz intensiven Bemühungen (noch) nicht verpflichten.

Warum wurden größtenteils junge Akteure ins Casinostadion geholt?

POSAVEC: Das stimmt. Nicht immer ist der sportliche Erfolg mit finanziellen Mitteln verbunden. Mit viel Motivation kann man im Amateurbereich sehr viel erreichen. Die neuen Spieler bringen auch viel Qualität mit. Cetin Batir ist die neue Nummer eins im Tor. Franco Joppi wird die neue Rolle als Regisseur übernehmen und hat dies in der Vorbereitung eindrucksvoll schon bewiesen. Das Youngster-Trio Robert Marku, Dennis Alibabic und der Brasilianer Vinicius Maciel sind ein großes Zukunftsversprechen. Letzterer hat schon mit Traumtoren seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Alle fünf Spieler passen ganz genau ins Team. Mit persönlichen Einzel-Gesprächen mit den neuen Kickern wird jedem erklärt, was der Trainer von ihm in Bregenz verlangt und erreichen will.

Saisonziel ist ein Top-6-Platz. Kann es für Bregenz noch mehr werden?

POSAVEC: Wenn wir den Schwung vom Herbstfinish mitnehmen können ist noch vieles möglich. Der Punkteabstand zu den Spitzenklubs ist nicht mehr so eklatant und mit einem dementsprechenden Erfolgslauf alles drin. Doch der kleine Kader mit nur 16 Feldspielern ist und bleibt in Bregenz das Manko. Auch der VFV-Cupsieg wäre heuer eine Riesensache. Allerdings gilt das Frühjahr schon als Wegweiser für die kommende Saison, denn da will Bregenz vorne mitreden.

Alle Frühjahrs-Meisterschaftsspiele Saison 2011/2012 des Rivella SC Bregenz
Sa. 24. März, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – FC Pinzgau/Saalfelden

Sa. 31. März, 16 Uhr: USK Anif – Rivella SC Bregenz

Sa. 7. April, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – FC Kufstein

Sa. 14. April, 15 Uhr: WSG Wattens – Rivella SC Bregenz

Sa. 21. April, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – TSV Neumarkt

Sa. 28. April, 17 Uhr: SV Austria Salzburg – Rivella SC Bregenz

Die. 1. Mai, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – Wacker Innsbruck Amateure

Sa. 5. Mai, 16 Uhr: Gigler Immo FC Hard – Rivella SC Bregenz

Sa. 12. Mai, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – FC RB Salzburg Amateure

Do. 17. Mai, 17 Uhr: SV Hall – Rivella SC Bregenz

So. 20. Mai, 15.30 Uhr: Rivella SC Bregenz – Union Innsbruck

Sa. 26. Mai, 16 Uhr: TSV St. Johann/Pongau – Rivella SC Bregenz

Mo, 28. Mai, 17 Uhr: Rivella SC Bregenz – SV Seekirchen

Alle Testspiele des Rivella SC Bregenz
Rivella SC Bregenz – Viktoria Bregenz 4:0 (1:0)
Rivella SC Bregenz – Hella Dornbirner SV 2:1 (1:0)
FC Mohren Dornbirn – Rivella SC Bregenz 2:1 (1:0)
FC Lustenau 1907 – Rivella SC Bregenz 1:1 (0:0)
Rivella SC Bregenz – Austria Lustenau 1:2 (0:1)
Rivella SC Bregenz – Simma Electronic FC Andelsbuch 2:0 (1:0)
Rivella SC Bregenz – typico SV Lochau 2:1 (0:0)
Rivella SC Bregenz – Cashpoint SCR Altach Amateure 2:2 (1:0)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Bregenz
  • Neuer "Boss", neues Quintett bei Rivella SC Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen