AA

Neue Fotovoltaikanlage auf der Volksschule

Mit der Fotovoltaikanlage auf der Volksschule kann der Großteil des benötigten Stroms der Schule selbst produziert werden.
Mit der Fotovoltaikanlage auf der Volksschule kann der Großteil des benötigten Stroms der Schule selbst produziert werden. ©hellrigl

Mäder. Auf dem Dach der neuen Volksschule wurde vom e5-Team der Gemeinde Mäder und mit tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr und den Schalmeien eine Fotovoltaikanlage errichtet. Nach dem Aufstellen der Unterkonstruktion für die Fotovoltaikanlage wurden 176 Kunststoffprofile aus recyceltem Kunststoff auf dem Dach montiert. Die Formstücke wurden mit Kies beschwert, sodass die Unterkonstruktion nun die 88 Fotovoltaikelemente hält. Nach der Montage der Solarpaneele und der Wechselrichter konnte die Anlage ans Netz gehen. Die 147 m² große Anlage mit einer Spitzenleistung von 20 Kilowatt produziert im Jahr rund 20.000 Kilowattstunden Strom. “Somit kann der Großteil des an der Volksschule benötigten Stroms auf dem Dach selbst produziert werden”, freut sich Bürgermeister Rainer Siegele. Die produzierte Strommenge der neuen Anlage entspricht dem Stromverbrauch von fünf Haushalten oder zehn Elektroautos mit 10.000 km Jahresfahrleistung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Mäder
  • Neue Fotovoltaikanlage auf der Volksschule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen