Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Camcorder-Generation

Der Trend bei Camcordern geht derzeit eindeutig in Richtung benutzerfreundliche Festplatte in Miniaturform. Von der guten, alten Videobandkassette muss man sich langsam aber sicher verabschieden.

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin hat Sony für den Herbst gleich zwei Modelle angekündigt, die das selbst gedrehte Filmmaterial künftig sogar auch in der herausragenden Qualität High Definition (HD) speichern können. So gilt der “HDR-UX1” (um etwa 1.400 Euro) als der erste Vertreter der neuen HD-Generation, der in vier Bildqualitätsoptionen direkt auf einer 8-cm-DVD aufzeichnet – in der besten Auflösungsstufe passt eine maximal einstündige Aufzeichnung auf einen DVD-Rohling. Beim “HDR-SR1” (rund 1.500 Euro) lässt sich sogar vier Stunden Film auf die dort integrierte Festplatte bannen – ein paralleles DVD-Laufwerk ist hier bereits nicht mehr vorgesehen.

Dagegen wirft Hitachi als Weltneuheit zwei Versionen eines sogenannten Hybrid-Camcorders ab November auf den Markt. Dabei dient der “DZ-HS303” für 999 Euro mit einer acht Gigabyte starken Festplatte bei Bedarf auch als digitaler Fotoapparat mit bis zu 3,3 Megapixel und zehnfach optischem Zoom. Mit dem “1-Sekunde-Schnellstart” meldet sich der Camcorder aus dem Stand-by-Modus heraus binnen einer Sekunde einsatzbereit. Die exklusive Schnappschuß-Funktion hilft den Hobby-Filmern, separate Fotos aus einem Video herauszuschneiden, wobei die gewünschten Szenen nach der Aufnahme auf DVD ohne Umwege zum Bild umgewandelt werden. Bei geringerer Ausstattung soll der verwandte Kamera-Typ “DZ-HS301” etwa 699 Euro kosten. “Durch die gelungene Verbindung beider Speichermedien DVD und Festplatte brennen Videofilmer über eine Dubbing-Funktion ihr Material in einfacher oder mehrfacher Anfertigung auf einer DVD, ohne den Umweg über den heimischen PC nehmen zu müssen”, erläutert Hitachi-Sprecherin Doris Lösel gegenüber pressetext.

Konkurrent JVC vertraut auf das bereits im Handel vorrätige Modell “GZ-MG 505” (etwa 1.400 Euro) mit immerhin 30 Gigabyte Speichervolumen und einer Fotoauflösung von fünf Megapixel, die durch ein neues “Pixel Shift”-Verfahren ermöglicht wird. Die heimischen Videos wiederum gibt es im Format 4:3 oder 16:9. Der besondere Clou: Durch einen Bewegungssensor kann die Mini-Festplatte ein plötzliches Herunterfallen des Camcorders erahnen und vor dem Aufprall noch rechtzeitig die äußerst sensiblen Köpfe der Festplatte einfahren – so dass die Gefahr von bleibenden technischen Schäden am Gerät enorm vermindert wird. In Kürze erhältlich sein soll der “Xacti HD1A” (899 Euro) von Sanyo http://www.sanyo.de, derzeit kleinster und mit nur 235 Gramm auch leichtester HC-Camcorder. Die Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten genügt den Ansprüchen für das 16:9-Breitbildformat. Neben der fünf MP-Technologie für Fotoaufnahmen und einem 2,2 Zoll großen LCD-Display gibt es unter anderem eine integrierte Videoeditierfunktion.

Link zur Website:

IFA

Sony

Hitachi

JVC

home button iconCreated with Sketch. zurĂĽck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Neue Camcorder-Generation
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen