AA

Neubau Kleinkindbetreuung Meiningen

Ansicht Kleinkindbetreuung Meiningen
Ansicht Kleinkindbetreuung Meiningen ©(C) Rüscher & Söhne
Die Gemeinde Meiningen baut das Betreuungsangebot für Kleinkinder aus. Bis zu 60 Kinder (bis 3 Jahre) können im geplanten Kinderhaus betreut werden. 

In den unterschiedlichsten Bereichen hat sich die Situation für Familien in den letzten Jahrzehnten verändert. Für viele Eltern ist die Betreuung ihrer Kleinkinder in Spielgruppen ein hilfreiches und teilweise auch unbedingt notwendiges Angebot. Gute Kinderbetreuung erhöht aber auch die Attraktivität einer Wohngemeinde, fördert die soziale Integration und stiftet volkswirtschaftlichen Nutzen. Kleinkindbetreuung (Kinder bis 3 Jahre) gewinnt immer mehr an Bedeutung.
In Meiningen wird die Kleinkindbetreuung vom Verein „Moaninger Zwergle” durchgeführt. Untergebracht ist die Spielgruppe derzeit im Kindergarten. Nebenräume und besondere Lernräume gibt es derzeit keine, der Bewegungsraum muss mit dem Kindergarten geteilt werden. „Das Ganze funktioniert sehr gut, auch weil die Zusammenarbeit und Unterstützung zwischen Kindergarten, Spielgruppe und Gemeinde eine ausgezeichnete ist“, meint Nina Fleisch vom Verein „Moaninger Zwergle“.

Beschluss Gemeindevorstand und Gemeindevertretung
Der Gemeindevorstand befürwortet und empfiehlt die Errichtung der Kleinkindbetreuung am Standort neben dem neuen Kindergarten. Auf Grund der ständig steigenden Kinderzahl und den aktuellen Anforderungen an Eltern ist der Vorstand der Ansicht, dass die Gemeinde Meiningen in der Kleinkindbetreuung ein bedarfsgerechtes und qualitativ hochwertiges Betreuungs- und Bildungsangebot bieten sollte.
Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 14. Juli 2016 die Errichtung einer Kleinkinderbetreuungseinrichtung auf dem Gst. Nr. 2391/1 KG Meiningen neben dem bestehenden Kindergarten einstimmig beschlossen. Die Einreichplanung wurde an Baumeister Ing. Wolfgang Rüscher vergeben.

Mit dem neuen Haus zur Kleinkindbetreuung reagiert die Gemeinde Meiningen auf den gesellschaftlichen Wandel, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und dem generellen neuen sozialen Miteinander. Der Gemeinde ist es wichtig, den Kindern ein familiäres, gemütliches und freundliches Umfeld zu bieten. „Wir sind nicht nur bemüht die entsprechenden Räume zu schaffen, sondern auch ausreichend geschultes Personal für die neuen Aufgaben anzustellen”, so Bürgermeister Thomas Pinter. In Absprache mit den Vereinsverantwortlichen wird der Verein „Moaniner Zwergle“ in die neue Einrichtung integriert. Erfahrungen, Wissen und vor allem das Vertrauen in das bisher engagierte Team bleiben so erhalten. „Wir arbeiten im Team in einer tollen Atmosphäre und freuen uns auf die neue Kleinkindbetreuungseinrichtung”, so Nina Fleisch, die Leiterin der Spielgruppe.

Kinder brauchen Spielräume
Kinder brauchen Räume, die eine klare Funktion erkennen lassen. Räume sollen eine große Bandbreite an Wahrnehmungs- und Erfahrungsmöglichkeiten mit allen Sinnen ermöglichen. Sie sollen zum Spielen und zum Lernen auffordern und sollen den Kindern die Möglichkeit geben, Lebendigkeit, Ruhebedürfnis, Neugier und aktive Gestaltung zu verwirklichen. Auch die Einrichtung und das Farbkonzept spielen eine wichtige Rolle. Gemeinsam mit Expertinnen auf diesen Gebieten und dem Verein „Moaninger Zwergle“ wird der Innenraum so gestaltet, dass damit der Entwicklungs- und Bildungsprozess der Kinder unterstützt und gefördert wird.
Die Kleinkindbetreuung ist auf rund 60 Kinder ausgerichtet. Angeboten werden wie bisher unterschiedliche Betreuungsmodule: vormittags, nachmittags aber auch ganztags.

Statement Heribert Zöhrer, Vizebürgermeister und Obmann des Bauausschusses:
“Das Raumangebot eines Kinderhauses soll auf pädagogischen Prinzipien beruhen. Das Raumkonzept soll so angelegt sein, dass es den unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen der Nutzer Rechnung trägt. Auf der Suche nach einem Vorzeigeprojekt in Sachen Kleinkindbetreuung sind wir auf die „Spielkiste Schlins“ aufmerksam geworden. Das pädagogische Konzept und das Raumangebot des Kinderhauses in Schlins dienten als Grundlage für die Planung unseres neuen Kinderhauses in Meiningen. Gemeinsam mit dem Verein „Moaninger Zwergle“ und unserem Planer haben wir auch die Spielkiste in Schlins besucht. Frau Bea Madlener-Tonetti, die Leiterin der Spielkiste, führte uns durch die Räumlichkeiten und machte uns auf die Wichtigkeit des Raumes „als dritten Pädagogen” aufmerksam, weil auch der Raum „die Kinder mit erzieht”, so Frau Madlener-Tonetti. Herzlichen Dank an Frau Bea Madlener-Tonetti von der Spielkiste Schlins“.

Spiel- und Funktionsräume
Insgesamt stehen für die Betreuung unserer Kinder 484 m² zur Verfügung

 

Erdgeschoss
Gruppenraum 1, Gruppenraum 2, Bewegungsraum, Gang/Garderobe,Sanitärräume, Personalraum, Ruheraum, Geräteraum, Technik

Obergeschoss
Gruppenraum 3, Kreativraum, Mehrzweckraum, Mittagstisch, Lager, Besprechung/Büro, Gang/Garderobe, Sanitärräume
Freiflächen
Terrasse 38 m², Spielplatz 350 m²

Kosten
Veranschlagt sind 1,4 Millionen Euro, Förderungen von Bund und Land sind beantragt – insgesamt ca. 40 bis 50 Prozent.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Neubau Kleinkindbetreuung Meiningen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen