Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neubau bei Loacker Recycling im Zeitplan

Die Arbeiten bei Loacker laufen auf Hochtouren
Die Arbeiten bei Loacker laufen auf Hochtouren ©Michael Mäser
Die Arbeiten zur 25-Millionen Erweiterung beim Götzner Abfallentsorgungsunternehmen laufen sehr gut und der Einzug im September 2017 soll gehalten werden.
Betriebsentwicklug Loacker Götzis

Götzis. (mima) Vor rund einem Jahr starteten die Arbeiten für die Erweiterung der Loacker Zentrale in Götzis. Nun schreiten die Bauarbeiten für das neue Betriebs- und Verwaltungsgebäude zügig voran und die Arbeiten liegen derzeit voll im Zeitplan.

Rohbaufertigstellung bis Ende September

Neben dem neuen Verwaltungsgebäude als Firmenzentrale und einer neuen Werkstatt werden unter anderem auch eine Kleinannahme, die Abgabestelle für Wertstoffe privater Verbraucher und ein Gebäude mit Sozialräumen für die Mitarbeiter entstehen. Die größten sichtbaren Fortschritte sind über den Sommer der Rohbau des neuen Verwaltungsgebäudes und vor allem das neue Werkstattgebäude – hier sind auch schon Fenster eingebaut und erste Teile des Absaugsystems installiert worden. Bis Ende September soll nun der komplette Rohbau fertiggestellt sein und die Firstfeier erfolgen. Anschließend wird die Außenfassade an den Gebäuden installiert und mit den Innenausbauarbeiten begonnen. „Der Einzug in die neuen Räumlichkeiten ist für September 2017 geplant. Die Bauarbeiten laufen sehr gut und die Budgetplanung wird auch eingehalten werden“, erklärt dazu Pressesprecher Martin Dechant. ^

900 Mitarbeiter an über 45 Betriebsstätten

Der Götzner Entsorgungsspezialist investiert am Stammsitz in Vorarlberg rund 25 Millionen Euro für die Zukunft des Unternehmens. „Wir sind dabei, vor allem unsere kürzlich erworbenen Unternehmen unseren Qualitätsvorstellungen entsprechend einzugliedern, die Recycling-Gruppe intern laufend zu optimieren und einheitliche Strukturen zu schaffen. Die baulichen Veränderungen sind ein wichtiger Bestandteil der internationalen Unternehmensentwicklung. Hier sind wir auf dem richtigen Weg“, unterstreicht Geschäftsführer Karl Loacker. Die Firmengruppe beschäftigt derzeit an die 900 Mitarbeiter an über 45 Betriebsstätten.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Neubau bei Loacker Recycling im Zeitplan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen