Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neubau am Sportplatz Haselstauden kostet zwei Millionen Euro

©VN-TK
Im Jahr 2021 werden mit dem Neubau von Umkleidekabinen wichtige Schritte für die Zukunft beim Hella Dornbirner SV gesetzt.

Die Sportanlage in Dornbirn-Haselstauden von VN.at Eliteliga Vorarlberg Grunddurchgangssieger Hella Dornbirner SV ist in die Jahre gekommen. Seit vielen Jahrzehnten wurden keine Sanierungsmaßnahmen und Neubauten durchgeführt. Einzig ein neues Spielfeld mit Naturrasen für Trainingszwecke wurde vor einigen Jahren installiert. „Im neuen Sportstättenkonzept der Stadt Dornbirn stehen in den nächsten Jahren größere Investitutionen an. Die Baumaßnahmen am Sportplatz Haselstauden ist eine größere Finanzierungsgeschichte. Es braucht hier eine saubere Planung und eine intensive Vorbereitung dieses Großprojekt auch korrekt umzusetzen. Es gibt auch noch keine  Baupläne“, sagt Dornbirn Sportstadtrat Julian Fässler. Vorrang für die Stadt Dornbirn hat im kommenden Jahr 2020 Baumaßnahmen im Messeeisstadion Dornbirn, wo einige Bauarbeiten wie bei der Tribüne, Umkleidekabinen und Sanitäranlagen erneuert und verbessert werden sollen. Es geht hier auch um mehr als eine Million Euro die bei den Bauarbeiten anfallen. Ein neuer Kunstrasenplatz bei Vorarlbergligaklub SC Admira Dornbirn soll in den nächsten drei Jahren errichtet werden.

Baubeginn in Haselstauden frühestens 2021

Auf der Sportanlage Haselstauden wird frühestens in der langen Winterpause 2021/2022 in den Monaten Februar bis März mit den Bauarbeiten begonnen. Konkret geht es um die Errichtung eines Neubau der Umkleidekabinen. Das durchgeführte Gutachten hat den Abriss des bestehenden Gebäude mit den Umkleidekabinen gebracht. Acht Umkleidekabinen, ein Massageraum und ein Büro für den Klub Dornbirner SV sollen in diesem Neubau enthalten sein. Die Kosten belaufen sich laut Dornbirn Sportstadtrad Julian Fässler mindestens auf zwei Millonen Euro. Die bestehende Bodenplatte des Gebäudes muss nur um einige Meter vergrößert werden. Eine Holzbauweise ist beim Neubau angedacht. Für Fässler und der Stadt Dornbirn geht es bei diesem Projekt auch um den immer werden steigenden Nachwuchs, weil in der Nähe des Fußballsportplatz stets neue Wohnblöcke mit Familien sich ansiedeln und einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachgehen wollen. Allerdings müssen in den nächsten Wochen und Monaten bis zum Frühjahrsstart die Umkleidekabinen nach dem Schimmelpilz neu angestrichen werden und Malerarbeiten durchgeführt werden. Auch die Lüftung soll kontrolliert und eventuelle Arbeiten werden dann stattfinden.

Ein neuer Kunstrasenplatz auf der Sportanlage Haselstauden wird erst in den nächsten vier bis sechs Jahren gebaut. Beim jetzigen großen Parkplatz soll eben dieser Allwetterplatz umgesetzt werden.

Die beste Amateurmannschaft des Landes in dieser Saison hat bei einem Gesamtbudget von 300.000 Euro ein Überschuss von 4500 erwirtschaftet. Für den 65-jährigen Dornbirner Traditionsverein machte sich das sportliche Hoch in der ersten Saisonhälfte doch deutlich bemerkbar: Um zehn Prozent von 30 auf vierzig Prozent konnten die Werbeeinnahmen von Sponsorengelder im Budget erhöht werden. „Die VN.at Eliteliga Vorarlberg mit der professionellen und ausgezeichneten Berichterstattung in den Printmedien sowie das sportliche Hoch hat sich für unseren Klub mehr als wie bezahlt gemacht. Durch die Erfolge ist es leichter neue Sponsoren zu gewinnen“, sagt Dornbirner SV Langzeitpräsident Herbert Lenz, der schon exakt zwei Jahrzehnte diese ehrenamtliche Funktion in führender Position ausübt. „Wir haben auch noch nie rote Zahlen unter meiner Ära geschrieben, auf das bin ich so richtig stolz“, so Lenz abschließend.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Dornbirn
  • Neubau am Sportplatz Haselstauden kostet zwei Millionen Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen