Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuauflage des Vorjahresfinale in der Rheinhalle

©Robert Broger
In der 10. Runde der Sky Alps Hockey League treffen die Löwen aus Lustenau auf die Tiger aus dem Bregenzerwald. Es ist die Neuauflage des Finales der letztjährigen INL Saison und die Cracks von Lustenaus Trainer Gerald Ressmann brennen auf Revanche.

Youngster Dominik Oberscheider fällt nach Fingerbruch rund sechs Wochen aus.

Gestärkt und mit vielen positiven Aspekten sowie vier Punkten kehrte Lustenaus Trainer Gerald Ressmann mit seinem Team vom Doppelwochenende und den Spielen gegen den KAC und Jesenice nach Lustenau zurück. „Ich habe gesehen, dass sich das Team von Woche zu Woche weiterentwickelt. Nicht nur auf, sondern auch abseits des Eises wird das Auftreten der Jungs immer professioneller. In beiden Spielen haben wir sehr viele Chancen heraus gespielt und waren auch gegen das sehr routinierte Team aus Jesenice größtenteils die bessere Mannschaft. Beim Spiel gegen den KAC trafen wir auf eine junge hungrige Mannschaft, doch unser Team konnte die technische Überlegenheit ausspielen. Bei diesem Doppelwochenende haben wir keines der gesamt sechs Drittel verloren, schade, dass es in der Verlängerung gegen Jesenice, die wohl stärkste Mannschaft der Liga, nicht für einen Sieg gereicht hat – die Jungs hätten es sich verdient,“ so Coach Gerald Ressmann.

Einziger Wehrmutstropfen des Auswärts-Doppelwochenendes ist die Verletzung von Dominik Oberscheider. „Dominik warf sich beim Spiel gegen Jesenice in einen Schuss und verhinderte somit einen Gegentreffer. Unglücklicherweise brach er sich dabei einen Finger und wir müssen nun rund sechs Wochen auf ihn verzichten, doch eines kann ich versprechen. Mit einem speziellen Programm wird er nach diesen sechs Wochen gestärkt zurückkommen und noch besseres Eishockey spielen als bisher,“ so Ressmann.

Für das Derby gegen den Bregenzerwald will Ressmann mit seinem Team den nächsten Schritt machen: „Das erste Derby dieser Saison haben wir gegen Feldkirch knapp verloren. Gegen den EC Bregenzerwald wollen wir den Lustenauer Fans den ersten Derbysieg dieser Saison schenken. Wir haben sehr viel Respekt vor den Wäldern und sind uns bewusst, dass die Tabellensituation nicht die tatsächliche Stärke des letztjährigen INL-Meisters widerspiegelt. Es wird sicherlich ein kampfbetontes Derby und meine Jungs sind heiß auf dieses Spiel. Durch ein kompaktes Pressing wollen wir den Wäldern unser Spiel aufzwingen und die sich bietenden Chancen eiskalt ausnützen,“ so Lustenaus Coach Gerald Ressmann. Spielbeginn in der Rheinhalle Lustenau ist am Samstag um 19.30 Uhr.

EHC Alge Elastic Lustenau : EC Bregenzerwald

Samstag, 22. Oktober 2016, 19.30 Uhr Rheinhalle Lustenau

Schiedsrichter: Nadir Ceschini, Turo Virta, Daniel Höller, Michael Krausz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Neuauflage des Vorjahresfinale in der Rheinhalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen