Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Negativerlebnis für EHC Lustenau im Test

©Sams
Der EHC Lustenau muss sich mit 5:2 gegen den EHC Winterthur geschlagen geben

Eine bittere Niederlage mussten die Lustenauer gegen den EHC Winterthur hinnehmen. Obwohl das Spiel gegen den Gegner aus der zweiten schweizer Liga auf augenhöhe war, kassierten die Jungs durch viele Strafen auch einige Tore in Unterzahl und nahm ihnen am Schluss die Kraft um selbst in die Offensive zu gehen. Noch dazu kam, das die Jungs auf Martin Grabher-Meier aus gesundheitlichen Gründen verzichten mussten.

Beide Mannschaften starteten mit hohem Tempo in die Partie und somit ließ der erste Treffer nicht lange auf sich warten. Leider waren es jedoch die Schweizer die nach etwas mehr als zwei Minuten den ersten Treffer erzielten. Nach einigen Strafen der Lustenauer konnten sie wieder ins Spiel finden und Timo Demuth erzielte den Ausgleich in der 12. Spielminute zum 1:1. Nach einigen Spielminuten war es der Gegner, der eine Strafe nahm und den Löwen gelang es im Powerplay den Führungstreffer zu erzielen. Chris D’Alvise brachte die Scheibe zum Tor und Elias Wallenta klopfte sie aus der Luft in das gegnerische Tor. Mit diesem Spielstand ging es auch dann in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel startete ähnlich und somit gab es Chancen auf beiden Seiten. Jedoch nahmen die Lustenauer zu viele Strafen und mussten dafür bezahlen. Der EHC Winterthur nutzte eines der Powerplays aus und erzielte den Ausgleich zum 2:2. Die nächsten Überzahlspiele konnten unsere Cracks jedoch verteidigen und nach hart umkämpften 30 Minuten stand es immer noch 2:2. Nach einem offenen Schlagabtausch waren es dann doch wieder die Gastgeber aus Winterthur die 4 Minuten vor Schluss des zweiten Drittels in Führung gehen konnten. Mit diesem Stand ging es dann in Kabine.

Wenige Minuten nach Beginn des letzten Drittels mussten die Löwen wieder auf die Strafbank und kassierten gleich nach 30 Sekunden den Treffer zum 4:2. Das Unterzahlspiel raubte unseren Jungs die Kraft und gab dem Gegner immer mehr Schwung. Eine weitere Strafe hinderte sie weiter in die Offensive zu gehen und mussten 8 Minuten vor Schluss den nächsten Treffer zum 5:2 kassieren. Den Löwen konnten sich nicht mehr in gegnerischen Drittel halten und somit auch keinen Druck auf das Tor des EHC Winterthur ausüben. Zum Schluss gab es dann noch ein Powerplay der Schweizer ehe dann mit dem Endstand 5:2 die Schlusssirene ertönte.

Nach zu vielen Strafen und kräfteraubenden Unterzahlspiel mussten die Lustenauer die Heimreise mit einer bitteren Niederlage gegen den EHC Winterthur antreten. Somit bleibt den Löwen noch ein Vorbereitungsspiel, um sich für die Alps Hockey League vorzubereiten.

EHC Winterthur : EHC Lustenau – 5:2 (1:2, 2:0, 2:0)

Torschützen EHC Lustenau: Timo Demuth, Elias Wallenta

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Negativerlebnis für EHC Lustenau im Test
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen