AA

Nebelparder-Baby im Zoo von Tampa

©Screenshot Reuters
Sechs Wochen nach seiner Geburt wurde der kleine "Mogli" den Zoobesuchern vorgestellt. In ihrem natürlichen Lebensraum Asien sind Nebelparder gefährdet.

Gierig auf Futter und auf sein Leben ist dieses unternehmungslustige Fellknäuel im Zoo von Tampa, Florida. Mogli ist ein kleiner Nebelparder, rund sechs Wochen nach seiner Geburt hat er sich nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Erkundungsausflüge ins Freigehege gehören ebenso zu Mowglis Programm wie Spiel- und Kuscheleinheiten mit seinen Pflegern.

Mogli wird ein ziemlich Großer

Im März kam Mogli im Lowry Park Zoo von Tampa zur Welt. Noch ist er ein kleines Bündel. Ausgewachsen kann Mogli bis zu 110 Zentimeter lang und 20 Kilogramm schwer werden. Die meiste Zeit verbringt er noch in der hauseigenen Tierklinik, wo er rund um die Uhr überwacht wird.

Nebelparder leben in den Wäldern Süd- und Südostasiens und gehören zu den gefährdeten Arten. Nach Angaben der Umweltorganisation WWF hat sich ihr Bestand seit 1997 um etwa zehn Prozent pro Jahr verringert. Wie viele der gefährdeten Nebelparder noch in freier Wildbahn leben, ist unbekannt. Neben der Jagd stellt vor allem die Abholzung der Wälder eine Bedrohung für die Großkatzen dar.

(Reuters)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Nebelparder-Baby im Zoo von Tampa
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen