Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Naturschutzpreis für Frastanz

(v.l.n.r.) Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl, Andrea Schwarzmann, Bürgermeister Walter Gohm, Initiator Markus Burtscher und ADEG-Vorstand Jürgen Öllinger.
(v.l.n.r.) Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl, Andrea Schwarzmann, Bürgermeister Walter Gohm, Initiator Markus Burtscher und ADEG-Vorstand Jürgen Öllinger. ©Blühendes Österreich
Für die Umwandlung einer ehemaligen Deponiefläche in der Galätscha zu einem Biotop-Komplex hat die Marktgemeinde Frastanz am 27.02.2020 den Naturschutzpreis „Die Brennnessel“ erhalten. 

Im Jahr 2020 gehen rund 4,5 ha ehemalige Deponiefläche in der Galätscha in den Besitz der Marktgemeinde Frastanz über. Innerhalb von drei Jahren soll die Natur auf der Fläche zurückkehren und ein ausgedehnter Komplex aus Magerwiesen, Flurgehölz-Hecken, Streuobstbeständen und Gewässern als Amphibienschutzzonen entstehen. „Wir schaffen auf der ehemaligen Deponiefläche ein hochwertiger Biotopkomplex, der durch angepasste Pflege dauerhaft als Lebensraum für gefährdete Tier- und Pflanzenarten erhalten wird“, erklärt der Initiator Ing. Markus Burtscher von der Marktgemeinde Frastanz.

Dabei soll eine Symbiose mit der Landwirtschaft entstehen. Für die landwirtschaftlich genutzten Bereiche werden klare Nutzungskonzepte ausgearbeitet, mit dem Ziel Landwirtschaft und Naturvielfalt als gleichwertige und –berechtigte Partner zu etablieren. „Das Projekt kann ohne Übertreibung als ein kommunales Leuchtturmprojekt bezeichnet werden“, heißt es in der Aussendung der Initiative „Blühendes Österreich“. „Die Marktgemeinde Frastanz schafft einen schönen Brückenschlag zwischen Naturschutz und nachhaltiger Landwirtschaft“, heißt es in der Begründung für die Auszeichnung mit dem Naturschutzpreis „Die Brennnessel“, der mit 20.000 Euro dotiert worden ist.

Preisübergabe

Für die Auszeichnung reisten Bürgermeister Walter Gohm und der Projekt-Initiator Ing. Markus Burtscher nach Niederösterreich, wo ihnen Andrea Schwarzmann den Naturschutzpreis überreichte. „Wir freuen uns sehr über diesen Preis, der zeigt, dass die Bemühungen in Frastanz in Sachen Naturschutz auch österreichweit gesehen werden“, so Bürgermeister Walter Gohm, der sich speziell bei Ing. Markus Burtscher bedankte.

Blühendes Österreich

Blühendes Österreich – REWE International gemeinnützige Privatstiftung setzt sich für die heimische Artenvielfalt und Naturschutz ein. Im Rahmen des mit BirdLife Österreich entwickelten Naturschutzprogramms FLORA und des größten heimischen Naturschutzpreises „Die Brennnessel“ unterstützt Blühendes Österreich aktuell österreichweit rund 200 landwirtschaftliche Betriebe, Naturschutzorganisationen und Gemeinden in ihrer Naturschutzarbeit. Auch Natur- und Umweltbildungsprojekte wie die Schmetterlingsapp „Schmetterlinge Österreichs“ und das Naturerlebnis Portal werden umgesetzt.

Quelle: www.frastanz.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Naturschutzpreis für Frastanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen