Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Naturjuwel Frastanzer Ried gesichert

Frastanzer Ried
Frastanzer Ried ©Ch. Neyer/Marktgemeinde Frastanz
Die Gemeindevertretung der Marktgemeinde Frastanz beschließt einstimmig den Kauf von Ried-Flächen.

Am Rande des Frastanzer Riedes wollte in den 1990er Jahren ein Handelsunternehmen neue Geschäftsräume errichten. Über 3600 Quadratmeter standen zur Verfügung: Biologisch außerordentlich wertvolles Ried, das aber als Bauland gewidmet war.

Gegen dieses Bauvorhaben formierte sich unter Schirmherrschaft von Apotheker Mag. Günter Stadler massiver Widerstand. Schließlich wurde das Grundstück zurückgewidmet, wobei der Grundeigentümer im Jahr 1996 für den Wertverlust entschädigt worden ist. Die Bürgerinitiative selbst, aber auch Pfarre und Gemeinde haben dafür einen Beitrag geleistet.

Im Zuge eines „naturvielfalt in der Gemeinde“-Projektes wurde das Thema Rückwidmungsaktion im Frastanzer Ried nochmals aufgerollt. Auf Initiative des „naturvielfalt“-Teams wurde mit dem Grundbesitzer, Mag. Kieslinger der Fa. Autobedarf Kastner, Kontakt aufgenommen und Verhandlungsgespräche über den Ankauf der Grundstücke durch die Marktgemeinde Frastanz geführt. Die Fa. Kastner hat sich bereit erklärt, die Grundstücke an die Marktgemeinde Frastanz zu verkaufen und hat somit einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung dieser Freifläche im Frastanzer Ried beigetragen. Die Gemeindevertretung hat dem Ankauf dieser Flächen einstimmig zugestimmt. „An dieser Stelle möchten wir uns bei der Fa. Kastner recht herzlich für ihre Bereitschaft bedanken“, so Bürgermeister Mag. Eugen Gabriel.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Naturjuwel Frastanzer Ried gesichert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen