Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Naturfreunde auf dem Klettersteig Hochjoch

Aufstieg am Klettersteig Hochjoch
Aufstieg am Klettersteig Hochjoch ©Naturfreunde Bludenz
Gut gelaunt und voller Tatendrang lifteten die Naturfreunde hinauf zum Sennigrat, wo der Zustieg zum Steig beginnt.

Der künstlich angelegte Steig wurde überwiegend über erdiges, steiles Wiesengelände mit relativ wenig felsigen und lohnenden Kletterstellen angelegt und führt bis hinauf zum schönen Hochjochgipfel. Die herrliche Blütenpracht der Alpenblumen, die satten Blumenwiesen und der tolle Rundblick entschädigen für den zähen, rutschigen Anstieg. Der weitere Verlauf des Steiges über die nicht erforderliche und ohne Erlaubnis errichtete Seilbrücke führt zurück auf den einstmals einsamen und herrlichen Berggrat der nur für Geübte frei zu begehen war. Leider wurde der gesamte Berggrat durchgehend mit Stahlseil überspannt, was für großen Unmut sorgt und auch für die dort lebenden Gämsen ein Hinderniss darstellt. Ihnen wird nun die natürliche Flucht über den Grat erschwert.

Heimische Kletterfreunde sowie deutsche Urlaubsgäste waren sich einig, ein herrliches Bergerlebnis, Ruhe und Naturgenuss finden am Hochjoch nicht statt. Solche Steige sind weder eine Werbung noch für den Natur suchenden Touristen eine Attraktion.
Weitere Bilder und Informationen auf der HP www.bludenz.naturfreunde.at

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Naturfreunde auf dem Klettersteig Hochjoch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen