AA

Nächste Bulldogs-Niederlage beim KAC

Das Team von Dave MacQueen musste sich auch dem KAC geschlagen geben.
Das Team von Dave MacQueen musste sich auch dem KAC geschlagen geben. ©GEPA
Der Dornbirner EC musste sich im heutigen Auswärtsspiel beim KAC trotz 2:0-Führung mit 2:3 geschlagen geben.

Nach der bitteren 1:6-Heimpleite ging es für den Dornbirner EC heute mit dem Auswärtsspiel beim KAC weiter. Die Kärntner gewannen seit Anfang Dezember jedes Spiel in der EBEL. Dementsprechend schwer war die Aufgabe für die Bulldogs. Im ersten Drittel sahen die Zuseher dann eine ausgeglichene Partie in der zu Beginn kein Team eine Überzahl-Möglichkeit nutzen konnte. In der 17. Minute war es dann doch soweit – Sylvester sorgte für eine 0:1-Führung der Gäste zur Pause.

Im zweiten Abschnitt übernahmen die Bulldogs immer mehr die Kontrolle über das Spiel. D’Alvise und Sylvester ließen jedoch beste Chancen ungenutzt. So ging es mit der knappen 0:1-Führung auch in die letzte Pause.

0:2-Führung reicht nicht

Im dritten Drittel drückte der KAC auf den Ausgleich, der nächste Treffer gelang jedoch wieder den Gästen, als Grabher Meier nach Sylvester-Assist das 0:2 erzielte. Die Hausherren schlugen durch Lundmark, der den Puck durch die Beine von Hardy im Tor unterbrachte, jedoch postwendend zurück.

Nachdem die Bulldogs eine Unterzahl überstanden hatten, gelang den Kärtnern drei Minuten vor Spielende durch Ganahl doch noch der Treffer zum 2:2-Ausgleich. Kurz darauf rettete der Pfosten die Dornbirner – es ging in die Verlängerung. In dieser gelang dem KAC der Siegtreffer zum 3:2. Die Dornbirner nehmen aber zumindest einen Punkt mit nach Hause – für einen Schritt nach vorne in der Tabelle ist dies jedoch zu wenig. Schon am Mittwoch geht es in Graz um wichtige Punkte gegen ein weiteres Team aus der hinteren Tabellenregion.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Nächste Bulldogs-Niederlage beim KAC
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen