AA

"Naddl" beendet aktive Karriere

Lustenauerin Nadine Urban (21)) steht dem SSV Dornbirn/Schoren als Spielerin nicht mehr zur Verfügung.
Lustenauerin Nadine Urban (21)) steht dem SSV Dornbirn/Schoren als Spielerin nicht mehr zur Verfügung. ©Thomas Knobel
Handballgoettin Nadine Urban aus Lustenau

30-jährige Lustenauerin Nadine Urban spielt nicht mehr aktiv Handball beim SSV Dornbirn/Schoren.
Lustenau. Es ist zweifelsfrei eine sportverrückte Familie in Lustenau, wo seit vielen Jahrzehnten die schönste Nebenbeschäftigung der Welt die Hauptrolle im Hause Urban spielt. Vater Wolfgang ist Präsident des Vorarlberger Eishockeyverbandes und selbst eine lange Zeit ein erfolgreicher Spieler auf dem glatten Terrain. Mutter Monika war über einige Saisonen hinweg Obfrau des Handballklub SSV Dornbirn/Schoren und Sohn Thomas derzeit ein ausgezeichneter Eishockeycrack beim Stammklub EHC infrafit EHC Lustenau. Zu guter letzt Tochter “Naddl” Nadine, die nun aber beim letzten Damenhandballderby zwischen HC Feldkirch und ihrem Klub SSV Dornbirn/Schoren (Endstand 23:23-Remis) vor wenigen Tagen ihre Abschiedsvorstellung gab und die steile Karriere beendete.

Warum noch vor Saisonende der Rücktritt vom aktiven Handballsport?
URBAN: Erfreuliche Umstände im privaten Umfeld zwingen mich meine aktive Karriere während der Meisterschaft noch zu beenden. Das das letzte Pflichtspiel meiner Laufbahn genau ein Prestigeduell war, hätte besser nicht sein können. Etwas Besseres kann man sich zum Abschied gar nicht wünschen. Exakt nach zwei Jahrzehnten aktiven Handballsport werden die Schuhe nun an den berühmten Nagel gehängt.

Was waren die sportlichen Höhepunkte der steilen Karriere?
URBAN: Da gibt es schon sehr viele in meiner Laufbahn. An erster Stelle natürlich der Schweizer Meistertitel und Pokalsieg mit Otmar St. Gallen sowie das Erreichen des österreichischen Cupfinales mit SSV Dornbirn/Schoren. Zudem wurden diverse Staatsmeistertitel in der Jugend eingefahren. Eine große Ehre für mich waren die Einsätze im rot-weiß-roten Nationalteam im Nachwuchs und Kampfmannschaftsbereich.

Wie sieht die Zukunft von der Ex-Nationalspielerin aus?
URBAN: Die zweijährige Ausbildung zur staatlich geprüften A-Lizenz-Trainerin in der Bundeshauptstadt wurde vor geraumer Zeit positiv abgeschlossen. Über meine sportliche Zukunft mit dem Handballsport steht alles noch in den Sternen und muss mir erst darüber in den nächsten Wochen und Monaten den Kopf zerbrechen. Mein langgehegter Wunsch und Traum zusammen mit Ariane Maier und Michaela Lindner nochmals zu spielen ging schon in Erfüllung.

ZUR PERSON

Nadine Urban

Geboren: 23. Juni 1980

Beruf: Verwaltungsassistentin am Bundesgymnasium Lustenau

Familie: verlobt mit Daniel Peschl, Vater Wolfgang, Mutter Monika, Bruder Thomas (28)

Wohnort: Lustenau

Größten Erfolge: Schweizer Meistertitel und Cupsieg mit Otmar St. Gallen, Cupfinalist mit SSV Dornbirn/Schoren, mehrfache österreichische Nationalspielerin im Frauen- und Juniorinnenteam, unzählige österreichische Staatsmeistertitel im Nachwuchs mit HC Lustenau und SSV Dornbirn/Schoren, mehrfache Top-Torschützin in Feldkirch und Dornbirn

Laufbahn: HC Lustenau, SSV Dornbirn/Schoren, HC BW Feldkirch, SSV Dornbirn/Schoren, TSV Otmar St. Gallen, SSV Dornbirn/Schoren

Sportart: Handball

Lebensmotto: Carpe diem

Hobbys: Handball, lesen

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • "Naddl" beendet aktive Karriere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen