Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachwuchs zeigte stark auf

Gute Generalprobe der Ländle-Leichtathleten für nationale und internationale Aufgaben.

Vorarlbergs Leichtathleten sind für die nächsten Wettkämpfe gerüstet. Bei den Meisterschaften in der Allgemeinen Klasse, sowie in den Klassen U18 und U14 in Feldkirch-Gisingen zeigten die Athleten mit guten Leistungen auf. Fünfmal auf dem Podest standen bei den Frauen die beiden Götznerinnen Katharina Klien und Julia Sagmeister. Pech hatte Raffaela Dorfer (ULC Dornbirn), die über die 400 m Hürden zu Sturz kam. Trotzdem dürfte die 20-jährige nächste Woche Österreichs Farben beim Team-Europacup in Belgrad vertreten, wo sie erneut die Chance hat, sich für die U-20-WM in Monc­ton (Can) zu qualifizieren. Eine neue persönliche Bestleistung gab es für Verena Wiederin (TS Gisingen) über 200 m. Mit der tollen Zeit von 25,04 Sekunden ist sie in Österreich die schnellste U-20-Athletin in dieser Disziplin. Gute Chancen ebenfalls in das Europacup-Team für nächste Woche (4 x 400 m Staffel) zu kommen hat bei den Männern Stefan Hämmerle, der in Feldkirch dreimal Gold ergatterte. Vier Medaillen konnten die Lustenauer Manuel König und Florian Vogel mit nach Hause nehmen.

Fünfmal Gold für Pintaric

Bei der Kategorie der U-18-Männer trug sich Felix Rümmele (ULC Dornbirn) mit dreimal Gold ganz oben in die Medaillenstatistik ein. Dicht hinter Rümmele standen am Ende Konstantin Weber von der TS Gisingen mit zwei Siegen und drei zweiten Plätzen, sowie Christoph Fessler von der TS Hörbranz, der neben jeweils zweimal Gold und Silber auch eine Bronzemedaille holte. In der Klasse U14 weiblich war es Natalie Pintaric (TS Gisingen), die mit fünf Goldmedaillen am Ende als erfolgreichste Athletin nach Hause gehen durfte. Fünfmal Edelmetall gewinnen konnte auch die junge Laura Knichtl von der TS Lustenau. Simon Hasler (TS Weiler) sammelte beim männlichen U-14-Nachwuchs mit sieben Stück die meisten Medaillen, ebenso oft freuen durfte sich auch Mike Sgarz (TS Gisingen). Viermal Gold holte sich bei den U-18-Mädchen Sophia Arnold (ULC Dornbirn). Österreichs schnellste U-18-Sprinterin Rosalie Tschann (TS Bludenz) stand in Feldkirch dreimal auf dem Podest ganz oben und holte sich einmal Silber.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Götzis
  • Nachwuchs zeigte stark auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen