Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Nachtwächter zu Lintze" in einwöchiger Beugehaft

Ein Zivilrichter verhängte eine einwöchige Gefängnisstrafe.
Ein Zivilrichter verhängte eine einwöchige Gefängnisstrafe. ©BilderBox
Der "Nachtwächter zu Lintze", ein 48-Jähriger, der seit sieben Jahren Führungen durch die oberösterreichische Landeshauptstadt anbietet, ist seit Montag in einwöchiger Beugehaft. Er hielt sich laut Medienberichten vom Dienstag nicht an einen Vergleich mit einer Fremdenführerin, die ihn als unerlaubte Konkurrenz einstuft.

Der Streitfall brachte dem Mann etliche Strafen in der Gesamthöhe von 100.000 Euro und die Insolvenz ein. Privatpersonen sammelten zuletzt Geld, um die 4.000 Euro aufzubringen, die notwendig wären, um das Konkursverfahren zu eröffnen. Ohne dieses würde er den Gewerbeschein verlieren, den er braucht, um seine Führungen weiter durchführen zu können.

Verpflichtung nicht nachgekommen

Jetzt verhängte ein Zivilrichter eine einwöchige Gefängnisstrafe, weil der Nachtwächter wiederholt der im Vergleich mit der Fremdenführerin vereinbarten Verpflichtung nicht nachgekommen sei, Prospekte, in denen Führungen mit dem Titel “Sagenhafte Hinterhöfe, Keller und Krypten” angeboten wurden, aus dem Verkehr zu ziehen. Die sieben Tage Haft seien Ausgleich dafür, dass der Nachwächter mehrere Geldstrafen ignoriert habe und kürzlich in einem Hotel wieder ein beanstandetes Prospekt aufgetaucht sei. (APA)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • "Nachtwächter zu Lintze" in einwöchiger Beugehaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen