AA

"Nachtschwärmer" in Schladming

Mit breiter Brust kommen Österreichs Slalom-Asse von Kitzbühel nach Schladming. Auch Kilian Albrecht, Patrick Bechter, Martin Marinac starten am Dienstag bis zu 50.000 Zuschauern beim Nachtslalom.

Mit breiter Brust kommen Österreichs Slalom-Asse von Kitzbühel nach Schladming. Nach dem Doppelsieg auf dem Ganslernhang sind auch die Erwartungen am Dienstag beim “Nightrace” (18:00 und 20:45 Uhr) hoch. Zudem werden zumindest 40.000 Fans Österreichs Slalom-Team mit dem WM-Quartett Manfred Pranger, Mario Matt, Rainer Schönfelder und Benjamin Raich anfeuern, vielleicht sogar 50.000. Benjamin Raich fühlt sich in Schladming immer ganz besonders wohl, der Pitztaler ist mit seinen Erfolgen 1999, 2001 und 2004 dreifacher Rekordsieger auf der Planai.

Und das, obwohl der Zweitplatzierte im Gesamt-Weltcup normalerweise gar kein Nachtmensch ist. „Eigentlich bin ich kein wilder Ausgeher. Ich bin eher einer, der am Abend früh schlafen geht und dafür in der Früh zeitig aufsteht. Aber wie man sieht, kann ich trotzdem am Abend gute Leistungen bringen.“ Zudem taugt dem 26-Jährigen die einzigartige Stimmung in Schladming: „In Kitzbühel ist die Stimmung auch gut, aber Schladming toppt alles.“

“Müssen bis zum Schluß kämpfen”

Mit seinen konstant starken Leistungen rückt Raich Gesamt-Leader Bode Miller (USA) immer näher. „Aber das ist für meinen Kopf nicht wichtig. Ich hab nicht so viel Platz im Kopf, dass ich über alles nachdenken kann“, so Raich, der Miller aber weiter zusetzen möchte: „Natürlich glaube ich nach wie vor an mich. Wir dürfen einfach nichts auslassen, müssen bis zum Schluss kämpfen und hoffen, dass Bode Fehler macht. Dann wird es hoffentlich bis zum Schluss spannend bleiben.“

Um eine möglichst lange Regenerationszeit sicher zu stellen, wurde Raich am Montag nach dem Super G per Hubschrauber nach Schladming geflogen. Bereits am Sonntagabend hatte der frisch gebackener Ganslern-Sieger Pranger im Helikopter Platz genommen. Der Premierensieger aus dem Gschnitztal hofft, dass ihm nun rechtzeitig vor Schladming und der WM in Bormio so richtig der Knopf aufgegangen ist. „Ich versuche, alles einfach viel lockerer anzugehen. Das will ich beibehalten“, meinte der Tiroler.

Voll des Lobes über sein Power-Team ist ÖSV-Technikcoach Gert Ehn. „Das war in Kitz wirklich eine tolle Vorstellung. Aber im Slalom gehört immer Können und Glück dazu.“ Zu Neo-Siegläufer Pranger meinte der Grazer: „Er war zu verkrampft, der zweite Durchgang in Wengen war dann die Initialzündung. Das sind Kleinigkeiten, die im Kopf passieren müssen.“

Kann Pranger nun zum Seriensieger avancieren? „Das ist im Slalom fast unmöglich, denn die Konkurrenz ist zu dicht. Rocca hat zwei Mal gewonnen, dann hat er zwei Mal eingefädelt. Sieg und Niederlage liegen so eng zusammen.“

Vorarlberger voll motiviert

Patrick Bechter freut sich auf seine Schladming-Premiere: “Die Atmosphäre ist einmalig und bei Flutlicht sieht man besser.” Weniger angenehm ist die Vorbereitung: durch die späten Startzeiten wird der Rhythmus der Slalomläufer gestört. ” Man muss sich den Tag anders einteilen: Später aufstehen und später essen.” Sein Motto für seinen vierten Weltcupslalom: “Gas geben. Und schauen, ob etwas aufgeht.” Mit Routine gehen es Kilian Albrecht und Martin Marinac an. Der Auer ist bereits zum neunten Mal am Start, war schon Vierter, Sechster und Siebenter. Marinac ist zum vierten Mal dabei – und der Völkl-Fahrer kennt die Planai wie seine Westentasche: “Ich teste hier ständig mit der Skifirma.” Etwas verbindet Albrecht und Marinac mit Schladming: Beiden gelang bereits eine Laufbestzeit.

Stand im ersten Durchgang des Herren-Slaloms von Schladming:

1.Girogio RoccaITA51,11
2.Manfred PrangerAUT51,33
3.Benjamin RaichAUT51,70
4.Rainer SchönfelderAUT51,84
5.Johan BroleniusSWE52,10
6.Bode MillerUSA52,26
7.Jure KosirSLO52,37
8.Ivica KostelicCRO52,43
9.Thomas GrandiCAN52,56
10.Giancarlo BergamelliITA52,58
11.Markus LarssonSWE52,59
12.Kilian AlbrechtAUT52,66
13.Mario MattAUT52,73
14.Jean-Pierre VidalFRA52,76
.Akira SasakiJPN52,76
16.Manfred MölggITA52,92
17.Pierrick BourgeatFRA53,02
18.Truls Ove KarlsenNOR53,10
19.Andre MyhrerSUI53,11
20.Silvan ZurbriggenSUI53,12
21.Hans-Petter BuraasNOR54,02
22.Mitja DragsicSLO54,13
23.Martin MarinacAUT54,25
24.Tom StiansenNOR54,62
ausgeschieden: Kalle Palander (FIN), Alois Vogl (GER), Kurt Engl (AUT), Tom Rothrock (USA), Felix Neureuther (GER), Drago Grubelnik (SLO)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • "Nachtschwärmer" in Schladming
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.