Nachbarn schockiert: "Er war so ein netter Mann"

In der Nacht auf Mittwoch hat sich in Schwarzach eine Bluttat ereignet.
In der Nacht auf Mittwoch hat sich in Schwarzach eine Bluttat ereignet. ©VOL.AT/Paulitsch
Redaktion redaktion@vol.at
Schock und Bestürzung herrscht bei den Nachbarn nach der Bluttat in Schwarzach.

In der Nacht auf Mittwoch wurde die Polizei zu einem Einfamilienhaus in Schwarzach gerufen.

Vor Ort fanden die Beamten einen 35-jährigen Mann vor, der im Brustbereich schwere Verletzungen aufwies. Wie VOL.AT berichtete, gilt die 37-jährige Ehefrau als dringend tatverdächtig, ihren Ehemann mit einem Messer attackiert zu haben. Der alarmierte Notarzt konnte den Mann nicht mehr retten, er verstarb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen.

Ehefrau räumt Tat ein

In einer ersten Einvernahme durch die Polizei, hat die Frau die Tat eingeräumt. Zum Motiv konnte die Polizei auf Nachfrage noch keine Angabe machen.

Nachbarn sind schockiert

Vor der Kamera wollten sich die Nachbarn nicht äußern, im Gespräch zeigen sie sich aber geschockt vom Geschehen. Das große Polizeiaufgebot vor dem Haus und der Notarzt ließen bereits Schlimmes vermuten, doch wirklich glauben was sich in dem Haus abgespielt hat, können die Nachbarn noch nicht wirklich.

"Er war so ein netter Mann"

Das Opfer wird von den Nachbarn als sehr freundlicher und netter Mann beschrieben. So habe er im Winter beim Schneeräumen geholfen, habe oft mit den Kindern im Garten gespielt und sei auch so immer höflich und nett gewesen. Zur Frau wollten die Nachbarn sich nicht so ausführlich äußern, man habe zu ihr wenig Kontakt gehabt.

Paar hat sechs Kinder

Besonders tragisch: Insgesamt sechs Kinder lebten gemeinsam mit dem Paar in dem Haus. Nach unbestätigten Angaben soll es sich um vier gemeinsame Kinder des Paares handeln und zwei der Kinder habe die Frau mit in die Ehe gebracht. Ob und was die Kinder von dem Vorfall mitbekommen haben, ist noch nicht bekannt.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwarzach
  • Nachbarn schockiert: "Er war so ein netter Mann"