AA

Nach ersten Impfungen: Ärztin beantwortet offene Fragen

©ZIB2 - ORF - APA-Videos
Impfexpertin Wiedermann-Schmidt verabreichte am Sonntag die ersten Coronavirus-Impfungen in Österreich. Im "ZIB2"-Interview beantwortete sie Fragen wie: Was nützt die Impfung im Alltag? Wie kommen Interessierte zum Impfstoff?
Erste Corona-Impfungen in Vorarlberg
Kurz: "Historischer Tag"

Sie sollen ein "Gamechanger" werden und eine Wende im Kampf gegen die Corona-Pandemie einläuten: Am Sonntag wurden in ganz Österreich und den meisten EU-Staaten die Impfungen gegen das Coronavirus gestartet. In der Nacht auf Samstag hatte das Konsortium der Pharmafirmen Biontech und Pfizer die ersten 10.000 Dosen seines Corona-Impfstoffs geliefert. Am Sonntag wurden in der MedUni Wien die ersten Patienten geimpft.

Ursula Wiedermann-Schmidt, Professorin für Vakzinologie, an der Meduni Wien, hat die ersten Coronavirus-Impfungen verabreicht. In der ZIB2 erklärte sie: Was nützt die Impfung im Alltag? Wie kommen Personen zum Impfstoff? Wie sicher sind die Impfungen? Und sind Geimpfte weiterhin infektiös?

Frau Hofer war die Erste

In Österreich war die 84-jährige Pensionistin Theresia Hofer die erste, die am Sonntag gegen das Coronavirus geimpft wurde. Ursula Wiedermann-Schmidt, Vorsitzende der österreichischen Impfkommission, injizierte Hofer und vier weiteren Patienten je eine Dosis der ersten in der EU zugelassenen Corona-Vakzine von Biontech/Pfizer - komplikationslos. Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sprach von einem "historischen Tag": "Die Impfung ist der Anfang vom Sieg über die Pandemie, sie ist ein 'Gamechanger'."

+++ Alle News zur Coronvirus-Pandemie auf VOL.AT +++

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Nach ersten Impfungen: Ärztin beantwortet offene Fragen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen