Nach dem Entzug: Jan Ullrich bricht sein Schweigen

Meldet sich zu Wort: Jan Ullrich.
Meldet sich zu Wort: Jan Ullrich. ©AP
Der tief gefallene Ex-Radstar Jan Ullrich hat seinen Entzug in Miami beendet und geht mit einem ersten Statement an die Öffentlichkeit.
"Ich brauche halt Sex"
Ullrich meldet sich aus der Entzugsklinik
In Frankfurt festgenommen

Der ehemalige Radprofi ist schon wieder raus aus der Detox-Klinik. Angeblich hatte er wohl in den USA Probleme – auch wegen der Verständigung wie Sat1 berichtet. Nun kommt der 44-Jährige nach Europa zurück. “Ich habe während der Zeit der Detoxphase in Miami vieles gelernt. Ich war umgeben von Menschen mit einem ähnlichen Schicksal und von sehr guten Therapeuten und Ärzten.” Und weiter: “Mir ist nun bewusst, dass ich aus Gründen, auf die ich heute nicht eingehen möchte – erkrankt bin.” Er habe mit der Entgiftung “das Fundament für mein neues Leben gebaut”. Es sei sein Ziel, ins Leben zurückzufinden.

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ullrich wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der Tour-de-France-Sieger von 1997 soll im August in einem Frankfurter Hotel eine Escort-Dame nach einem Streit angegriffen und verletzt haben. Ullrich war deshalb vorläufig festgenommen worden.

Verdacht auf Drogen und Alkohol

Rund eine Woche vor den Geschehnissen in Frankfurt war Jan Ullrich nach einem Streit mit seinem Nachbarn Til Schweiger auf Mallorca vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Bei beiden Vorfällen stand Ullrich mutmaßlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Ullrich will sich wehren

In seinem Statement schreibt er: “Gegen Menschen, die mich zu Unrecht wegen Handlungen bezichtigen wollen, die ich nie begangen habe, werde ich mich mit aller Kraft wehren.” Bei Menschen, die er in der jüngsten Vergangenheit aufgrund seiner Erkrankung “nicht mit dem nötigen Respekt behandelt habe”, entschuldige er sich aufrichtig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Nach dem Entzug: Jan Ullrich bricht sein Schweigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen