AA

Nach Bombendrohung in Feldkirch: Zehn Jahre Haft

Bankgebäude wurde geräumt
Bankgebäude wurde geräumt ©Dietmar Mathis
Im April des vergangenen Jahres gab es eine Bombendrohung gegen eine Bank in Feldkirch. Der Täter wurde nun verurteilt.

Am 17. April 2020 langte bei der Raiffeisenbank in Feldkirch-Altenstadt eine telefonische Bombendrohung ein. Der 41-jährige, mehrfach vorbestrafte, in der Steiermark wohnhafte Serienräuber, forderte damals im Zuge mehrerer Anrufe, eine Zahlung der Bank mittels eines elektronischen Prepaid-Zahlungsmittels.

Zehn Jahre Haft

Noch in den frühen Abendstunden desselben Tages konnte der Tatverdächtige von Beamten des Landeskriminalamtes in Zusammenarbeit mit der Polizei Feldkirch ausgeforschrt werden.

Am 23. Februar erfolgte am Landesgericht Graz die gerichtliche Verurteilung des Täters. Er wurde zu zehn Jahren Haft und einer Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Nach Bombendrohung in Feldkirch: Zehn Jahre Haft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen