Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach 75 (!) Minuten war die Niederlage für die VEU Feldkirch fix

©Luggi Knobel
Die VEU Feldkirch unterlag im vierten Viretelfinalspiel in Bruneck dem HC Pustertal erst nach 75 Minuten. Die Serie steht nun 2:2.

Fast 75 Minuten dauerte der Eishockeyabend in Bruneck ehe die Wölfe durch einen Overtime Powerplaytreffer das Spiel für sich entscheiden konnten und in der Best of Seven Serie auf 2:2 nach Siegen ausglichen.

Im Startdrittel hatten beide Mannschaften zwei Powerplays. Jeweils einmal waren die Südtiroler und die Vorarlberger dabei erfolgreich. Zunächst erzielte Sean Ringrose für die Wölfe die Führung und zehn Minuten später traf Mairitsch zum Ausgleich.

Das zweite Drittel verläuft fast gleich. Wieder ist es Ringrose im Powerplay der den HCP erneut in Führung bringt. Abermals ist es dann aber Mairitsch der den Ausgleich für die VEU schafft. Der Abschnitt ist von vielen Strafen gekennzeichnet. Ein Powerplay können die Montfortstädter dann zur Führung nutzen. Diesmal trifft Dylan Stanley auf Pass von Steven Birnstill. Mit der knappen Führung geht es in die zweite Pause.

Das dritte Drittel verläuft zunächst ausgeglichen und die Feldkircher halten die Führung bis zur 53 Spielminute. Dann aber schlägt der HC Pustertal wieder zu. Bruneteau staubt zum 3:3 ab. Dann wird der Krimi noch spannender. Zunächst Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit das vermeintliche 4:3 für die VEU – nach Videobeweis wegen Torraumabseits aberkannt. Dann trifft zwei Minuten vor dem Ende Jacques zum 4:3 für die Wölfe – wieder wird der Treffer allerdings wegen Torraumabseits nicht gegeben. Zu allem Überfluss für die VEU fällt Stanley nach einem nicht geahndeten Check aus und kommt nicht wieder aufs Eis zurück.

Es muss wieder die Overtime entscheiden im Duell der beiden Viertelfinalkontrahenten. Dort dauert es bis zur 75 Spielminute bis die Entscheidung fällt. Wieder hat die Heimmannschaft das bessere Ende für sich. Es ist ein Powerplay das den entscheidenden Treffer bringt. Lukas Tauber lässt die Südtiroler jubeln.

Bereits am Donnerstag geht es in der Vorarlberghalle mit Spiel Fünf weiter.

HC Pustertal Wölfe- FBI VEU Feldkirch 4:3 n.V. (1:1,1:2,1:0,1:0)

Stand Best of Seven Serie: 2:2

Bruneck, Rienzstadion Bruneck ,1220 Zuschauer, Dienstag 13.03.2018

Torfolge: 1:0 Ringrose (8 PP1), 1:1 Mairitsch (18 PP1), 2:1 Ringrose (27 PP1), 2:2 Mairitsch (32), 2:3 Stanley (33 PP1), 3:3 Bruneteau (53), 4:3 Tauber (75 PP1)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Nach 75 (!) Minuten war die Niederlage für die VEU Feldkirch fix
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen