Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nabelschau bei der neuen "Art Bodensee"

Die ART BODENSEE begeistert jährlich zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland.
Die ART BODENSEE begeistert jährlich zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland. ©Udo Mittelberger
Die zeitgenössische Sommerkunstmesse "Art Bodensee" auf dem Dornbirner Messegelände präsentiert sich in ihrer 19. Auflage von 28. bis 30. Juni runderneuert.
Impressionen von der 18. Art Bodensee

Er wolle die Messe neben ihrer Eigenschaft als Verkaufs- und Vermittlungsplattform als "künstlerischen Umschlagspunkt des Jahres" positionieren, so Aram Haus, der der Messe heuer erstmals als künstlerischer Leiter vorstand.

Bilder von Francis Bacon

Als Höhepunkt der "Art Bodensee" werden weitgehend unbekannte großformatige Pastelle von Francis Bacon zu sehen sein, für Haus "der bedeutendste Maler aller Zeiten". Eine Sonderschau ist Elke Silvia Krystufek gewidmet, die vor zehn Jahren bei der Biennale Venedig ausstellte. Diese Schau, umgesetzt von den Herausgebern des Kunstmagazins stayinart, wird nun für Dornbirn weiterentwickelt. Das vielseitige Werk der Künstlerin, die eng in die Konzeption der Dornbirner Ausstellung eingebunden war, umfasst Malerei, Installation, Fotografie, Design sowie Texte.

Großes Programm bei der "Art Bodensee"

Insgesamt präsentieren sich bei der "Art Bodensee" 80 Galerien und Kunstinstitutionen, etwa das Kunsthaus Bregenz, das vorarlberg museum, der Kunstraum Dornbirn, der Kunstraum Innsbruck, das Kunstmuseum Lindau und das Bregenzer Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis. "Möchte man schnell gehen, geht man allein. Möchte man weit gehen, geht man in guter Gesellschaft", erklärte Haus seinen Ansatz. Um die Kommunikation der Kunstszene am Bodensee zu fördern, gründete er vier neue Gremien, die die teilnehmenden Galerien auswählen, inhaltliche Fragen beantworten, internationale Angelegenheiten bearbeiten oder Expertise in den Bereichen Messe und Kunst beisteuern sollen.

"In diesem Jahr stehen im Besonderen die Galerien selbst im Vordergrund, ihre Geschichte, Gründungsmotivation und Mission, ihre Teams und Leader und die Auswahl der Künstler", so Haus. So wird etwa Philipp Konzett, Galerist in der in der Wiener Innenstadt und bekannt für seine Sammlung von Stammeskunst, im Rahmen der "Art Bodensee Lecture" im Gespräch mit Haus aus seinem Galeristenleben berichten. Der "Lifetime Achievement Award for Gallerists" wird an Elisabeth und Klaus Thoman verliehen, für ihr Engagement im Bereich "Female Empowerment" erhalten die Galerien Sophia Vonier (Salzburg), Nicole Adler (Wien) und Lisi Hämmerle (Bregenz) Förderpreise.

Unter dem Titel "State of the Kunst" versammelte Haus zudem als Kurator Leihgaben von Galerien, regionalen Sammlungen und Kunstmuseen. Die Besucher erwarten unter anderen Werke von Joseph Beuys, Gelatin, VALIE EXPORT. Besonders im Fokus stehen dabei Sammlungen aus dem Bodenseeraum. Erstmals hat die Messe auch einen "Artist in Residence". Der in Wien lebende Serbe Milan Mladenovic, der 2012 den Preis der Kunsthalle Wien gewann, gibt an Ort und Stelle Einblicke in seinen Schaffensprozess. Es gehe um "solide Verkäufe", aber gleichzeitig solle bei den Besuchern der Eindruck erwachsen, "bei der Art Bodensee das extravaganteste Kunstfest des Jahres zu erleben", erklärte Haus.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Nabelschau bei der neuen "Art Bodensee"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen