Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Musikalischer Rohdiamant

Johannes Grabher
Johannes Grabher ©Christof Egle
Johannes Grabher - Hobbymusiker und Komponist
Johannes Grabher

 

Altach. Dass ein 21-jähriger junger angehender Lehrer gerne musiziert mag noch als ganz normal durchgehen, dass selbiger des Öfteren in verschiedenem Rahmen solo oder im Orchester auftritt, wäre an sich auch noch nichts Außergewöhnliches, wenn es aber darum geht, dass ein junger Mann bereits mit knapp 20 Jahren seine eigene Messe komponiert hat ist das dann doch etwas nicht Alltägliches. Die Rede ist von Johannes Grabher aus Altach, der diese alle Aspekte in sich vereint. Die Idee zur Komposition einer Messe kam zusammen mit Pfarrer Rainer Büchel, der den auch intensiv in der Pfarre engagierten Grabher – damals noch 18 Jahre alt – in der Idee, Umsetzung und Organisation ebenso unterstützte, wie sein Lehrer Wolfgang Mayer. Beim Patrozinium der Pfarre wurde die ganz klassisch komponierte Messe schließlich uraufgeführt und stieß dabei ausschließlich auf positive Resonanz bei den Kirchgängern.

Die Liebe zur Musik fand Grabher eher zufällig. Am Tag der offenen Tür der Musikschule Tonart in Götzis, waren die Eltern eigentlich auf der Suche nach einem geeigneten Instrument für seinen älteren Bruder Tobias. Da stand er das erste Mal vor einem Cello und war sofort Feuer und Flamme, was sich bis heute nicht verändert hat. Für ihn ist der Klang eines Cellos sehr nahe an der menschlichen Stimme und gibt die feinen Nuancen ebendieser verblüffend ähnlich wieder.

Wohin ihn der Weg der Musik führen soll ist derzeit noch nicht geklärt, was Grabher aber nicht anstrebt ist eine Karriere als Profimusiker, er will stattdessen den Weg als Lehrer einschlagen. Die Musik soll als Hobby bleiben, wobei weitere Kompositionen diesbezüglich nicht ausgeschlossen sind, diese sollen sich dann aber weiterhin im klassischen Bereich befinden, was auch seinen bevorzugten Spielstil widerspiegelt.

Wenn auch nicht als Profi soll die Musik die große Leidenschaft von Grabher bleiben, dafür verzichtet er auch gerne weiterhin auf Disco und Partys und widmet sich nebenbei auch seinem neuesten Hobby, der Arbeit im eigenen Garten. CEG

Johannes Grabher

14.8.1999 wohnhaft in Altach, zwei Brüder, in einer Beziehung

Eltern Eike (Schuldenberater), Birgit (Lehrerin)

Borg Götzis, PH Feldkirch (Mathe und Geschichte)

Hobbies: Musik, Pfarre, Freunde

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Musikalischer Rohdiamant
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen