Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Musik gemeinsam erleben

Die Viertklässler der VS Leopold waren begeistert von der ersten Disco für Gehörlose.
Die Viertklässler der VS Leopold waren begeistert von der ersten Disco für Gehörlose. ©cth
Das OJAD Dornbirn lud zur ersten Disco für Gehörlose und zur spannenden Projektwoche.
Musik gemeinsam erleben

Dornbirn. „Wie fühlt sich Musik für Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung eigentlich an?“ Dieser Frage gingen vergangene Woche zahlreiche Jugendgruppen im Kulturcafé Schlachthaus auf die Spur. Darunter auch die beiden vierten Klassen der VS Leopold, die das Angebot nutzten, nach dem erfolgreichen Auftakt zur ersten Disco für Gehörlose, einen Workshop zum Thema zu besuchen.

Gelungene Premiere

Knapp 300 Personen – darunter 100 Hörgeschädigte – besuchten die erste Disco am 1. Februar und nutzten die Gelegenheit gemeinsam auf der dafür eigens konstruierten Tanzfläche, die im Takt zur Musik vibriert, zu tanzen.

Der Startschuss für das außergewöhnliche Projekt erfolgte sozusagen bei einem Fußballturnier des Landeszentrums für Hörgeschädigte im vergangenen Sommer. Ein Team von der OJAD Dornbirn half damals mit und im Laufe der Veranstaltung kam die Frage auf: „Wie feiern eigentlich Gehörlose?“ Darauffolgend entstand die Idee eine Disco ins Leben zu rufen, bei der sich Gehörlose ohne fremde Hilfe bewegen können, gleichzeitig aber auch Musik für „alle“ erlebbar zu machen.

Engagiertes Team

Dazu benötigte es eine einzigartige Tanzfläche, die Musik spürbar machen sollte. Diese wurde schließlich ab Dezember unter der Leitung von Peter Gstir, Tömmy Kaiser und mit Mithilfe zahlreicher Jugendlicher konstruiert. Sie setzten damit die Idee von Julian Gorbach um, der sich schon länger in der OJAD engagiert und als Sohn gehörloser Eltern aufgewachsen ist.

Nach wochenlangem Tüfteln und Werkeln hieß es Anfang Februar dann „Spüre die Musik“ und passend zum Motto brachten die neugierigen Besucher bei der Premiere die Tanzfläche im Schlachthaus zum Beben. Lukas Frenken sorgte mit seiner selbstgebauten Lichttechnik außerdem für die passenden visuellen Effekte.

In der darauffolgenden Woche folgte dann noch eine Workshop-Reihe bei der unterschiedliche Jugendgruppen und Schulklassen alles über die besondere Disco erfuhren und sich mit dem Thema Gehörlosigkeit auseinandersetzten. Die Viertklässler der VS Leopold waren auf jeden Fall restlos vom Angebot begeistert. Dementsprechend gibt es auch eine Fortsetzung des Formats und im Herbst heißt es dann wieder „Feel the Beat“.

VN-Heimat Umfrage: Wie hat Dir der Workshop und die Disco für Gehörlose gefallen?

Amy, 9 Jahre, Dornbirn:

Ich fand die Infos über die Gebärdensprache sehr interessant und das Tanzen auf der besonderen Tanzfläche machte auch sehr viel Spaß.

Nikolina, 9 Jahre, Dornbirn:

Es war wirklich spannend, wie man den Rhythmus auf der Tanzfläche fühlen konnte und Tömmy und Julian haben den Workshop sehr gut geleitet.

Berfin, 10 Jahre, Dornbirn:

Ich fand den Workshop wirklich cool. Man hat viel über die Gehörlosigkeit und Gebärdensprache erfahren und die Spiele waren auch sehr lustig.

Fude, 10 Jahre, Dornbirn:

Mir gefällt, dass in der Disco Gehörlose und Hörende gemeinsam tanzen und Spaß haben können. Ich finde diese Idee wirklich sehr schön.

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Musik gemeinsam erleben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen