Musik gegen Krieg und Vergessen

V.l.n.r:  John Gillard; Piet Chielens Direktor des In Flanders Fieds Museum-Ypers; Lothar Höfler; Wolfram von Wurzach; Helmut Simon; Sigrid Kraft-Stegherr; Ute Hege; Fran Moran-Brüssel; Robert Kopf; Mars Morian-Brüssel
V.l.n.r: John Gillard; Piet Chielens Direktor des In Flanders Fieds Museum-Ypers; Lothar Höfler; Wolfram von Wurzach; Helmut Simon; Sigrid Kraft-Stegherr; Ute Hege; Fran Moran-Brüssel; Robert Kopf; Mars Morian-Brüssel ©(Lothar Höfler)
Am 11. Oktober spielt eine Musikergruppe um John Gillard in der Bregenzer Mariahilfkirche (19.30 Uhr) das erste der drei "Konzert(e) gegen Krieg und Vergessen".

Zur Vorbereitung reiste eine Unterstützergruppe nach Ypern/B, wo die ehemaligen Schlachtfelder zu Gedenkstätten ‘umgewidmet’ wurden.

Am 11.November 1918 endete der 1.Weltkrieg. Heuer jährt sich dieses Datum zum 100sten mal. Eine Konzertreihe Mitte Oktober 2018 mit internationalen Musikern, unter der Leitung des Bregenzer Liedermachers und Arrangeurs John Gillard, soll daran erinnern. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Verein „Keine Waffen vom Bodensee e.V.“ und der Regionalgruppe attac-Lindau/Bodensee.

Zur Vorbereitung der Konzerte fuhr Anfang Juni eine Unterstützergruppe vom Bodensee nach Westflandern in Belgien. Neben einem Treffen mit den belgischen Musikern, die bei den Konzerten mitwirken, wollten wir mehr über diesen Krieg, die Geschichte der Region und die Menschen erfahren. In den Museen, auf den einstigen Schlachtfeldern und einigen der über 250 Massen-Grabfelder (darunter jenes mit Käthe Kollwitz Sohn Peter) den dramatischen Ereignissen nachspüren. Zweimal (1914-18 und 1939-45) wurde die Region von deutschen Truppen überrannt.

Die einstmals blühenden mittelalterlichen Städte völlig zerstört. Die Menschen um Hab und Gut gebracht, drangsaliert und traumatisiert. Deutsche Truppen fielen 1914 im belgischen Westflandern ein. Im August 1914 rief Kaiser Wilhelm II. („Blut muss fließen, viel Blut“) ihnen in grenzenloser Selbstüberschätzung zu: “Ehe noch die Blätter fallen, seid Ihr wieder zu Hause.” Doch dieser großmäuligen Lüge folgten ein vierjähriges Menschenschlachten und eine rücksichtslose Zerstörung aller Werte und Ressourcen.

An drei Abenden spielt JOHN GILLARD mit internationalen Künstlern gegen das Vergessen und erinnert so den zahllosen Kriegsleidenden, den Soldaten und Zivilisten, Frauen, Männern und Kindern. Ana Bienek, Felix Fritz, Robert Kopf, Mars Moriau, Edwin Wauters und Günter Weber sind die hochkarätige Begleitung von John Gillard. Gemeinsam wurde ein Programm zusammen gestellt, das die Zeiten genauso verbindet wie die Nationen und Traditionen, über Grenzen hinweg, ohne Fahnen, ohne Orden.

Nur mit der größten aller Visionen: Die Narben heilen zu lassen, damit die Zeit endlich Frieden findet. Für immer. __________________________________“EHE NOCH DIE BLÄTTER FALLEN”
Konzert gegen Krieg und Vergessen

  • Bregenz: Donnerstag, 11.10.2018, 19.30 Uhr,
    Pfarrkirche Mariahilf, Mariahilfstraße 52 
  • Konstanz: Samstag, 13.10.2019, 20.00 Uhr, Stadttheater Konstanz, Spiegelhalle / Hafenstraße 12 
  • Friedrichshafen: Sonntag, 14.10.2018, 19.30 Uhr Evangelische Erlöserkirche, Lilienstraße 15/2

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Musik gegen Krieg und Vergessen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen