Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Museumswelt Frastanz  

©Nenzinger Seniorenbund
Die Vorarlberger Museumswelt befindet sich in Frastanz und beheimatet eine einzigartige Welt von 7 Museen, die jedoch zum Teil im Aufbau begriffen sind.

Auf dem Programm des Nenzinger Seniorenbundes stand am vergangenen Donnerstag der Besuch des Elektromuseums und des Vorarlberger Jagdmuseums.

Nach der Begrüßung vor der „Energiefabrik an der Samina“ gab der Präsident des „Museumsvereines E-Werke Frastanz“ Herr Peter Schmid eine kurze Einführung: Die Textilfabrik Ganahl wurde 1986 verkauft und vom E-Werk Frastanz übernommen.

Im Erdgeschoß dann zeigte uns Herr Martin Fleisch die alte Wasserkraftanlage aus dem Jahre 1922 und eine im Originalzustand erhaltene Marmor-Schalttafel.

Das Jagdmuseum ist sehr originell gestaltet; die Saalsäulen sind als Bäume verkleidet. Herr Kurt Moll erläuterte gekonnt einzelne Ausstellungsstücke.

Abschließend bedankte sich Karl Moll namens der Nenzinger Senioren/innen herzlich für die ausgezeichneten Führungen. Alle Teilnehmer/innen erinnerten sich daran, dass sie in den letzten Jahrzehnten viele elektrotechnische Geräte selbst mit Freude gebraucht und ihre rasante Weiterentwicklung voll Staunen und Bewunderung miterlebt hatten.

Ein Beitrag von Josef Bertsch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Museumswelt Frastanz  
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen