Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mitten im Tennis-Match: Kusnezowas ungewöhnlicher Haarschnitt

Die Tennisspielerin schnitt sich bei ihrem Match kurzerhand die Haare.
Die Tennisspielerin schnitt sich bei ihrem Match kurzerhand die Haare. ©APA/AFP
Auf einmal hatte die russische Tennisspielerin Swetlana Kusnezowa genug von ihrem langen Haar. Bei einem Seitenwechsel mitten im Match der Tennis-WM gegen Agnieszka Radwanska griff die 31-Jährige zur Schere - und schnitt ein gutes Stück von ihrem Zopf ab. "Es hat mich sehr gestört. Immer wenn ich eine Vorhand geschlagen habe, ist er mir ins Auge geflogen", berichtete Kusnezowa am Montag. "Ich habe mir gedacht, okay, was ist jetzt wichtiger - meine Haare, die ich wachsen lassen kann oder das Match?"

Singapur. Auf Instagram postete die Weltranglisten-Neunte ein Video mit dem Kommentar: “Manchmal muss man es nicht von dem besten Friseur machen lassen und nicht zur besten Zeit.” Die große Schere für ihren Haarschnitt hatte ihre Tennistaschen-Ausrüstung allerdings nicht hergegeben. So forderte sie extra den Schiedsrichter auf, ihr eine bringen zu lassen.

Kuznezowas konnte Match für sich entscheiden

Anschließend hielt ihre Frisur die zweifache Grand-Slam-Siegerin nicht mehr von einer erfolgreichen Energieleistung in ihrem ersten Gruppenspiel gegen die polnische Weltranglisten-Dritte Radwanska ab. Obwohl Kusnezowa erst am Sonntag bei den WTA Finals in Singapur ankam und sie noch am Samstag das Finale in Moskau gespielt hatte, kämpfte sie sich mit 7:5, 1:6, 7:5 durch.

(dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Mitten im Tennis-Match: Kusnezowas ungewöhnlicher Haarschnitt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen