Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mittelschüler beim Bundesfinale der First Lego League

Das Team "Duplo+" der VMS Altach
Das Team "Duplo+" der VMS Altach ©Michael Mäser
Am kommenden Freitag ist die Altacher Mittelschule beim Bundesfinale der First Lego League in St. Pölten vertreten. 

Altach. (mima) Bei der „First Lego League“ treten die Lego-Roboter von Teams aus ganz Europa gegeneinander an. Auch heuer war die Vorarlberger Mittelschule Altach mit ihrem Team „Duplo+“ dabei und programmierte mit LEGO® MINDSTORMS® einen vollautomatischen Roboter, der knifflige Missionen meistern kann.

3. Platz bei Landesausscheidung

Bei der Landesausscheidung der First Lego League Anfang Dezember in Bregenz erreichte das Team aus Altach in der Gesamtwertung von 18 Teilnehmern aus Vorarlberg und Tirol den hervorragenden 3. Platz und nimmt somit am 3. Februar beim Bundesfinale in St. Pölten teil. Entscheiden die Altacher Schüler auch das Halbfinale für sich, geht es Anfang März zum Finale nach Regensburg.

Einige hundert Mannschafts-Stunden

Das Team „Duplo+“ besteht dabei aus sechs Jungs und vier Mädchen, welche an der Mittelschule Altach das Freifach Robotik besuchen. Gemeinsam mit den betreuenden Lehrpersonen Kuno Sandholzer, Kristina Bernhard und Ulrike Bargetz bauen und programmierten die Schüler einen vollautomatischen Roboter mit den beliebten Lego Steinen und der dazugehörenden Technik. Einige hundert Mannschafts-Stunden stecken laut Ulrike Bargetz bis zum Wettbewerb im Lego-Roboter und das Team investiert Freizeit und sogar die Ferien, immer wieder haben die Schüler Optimierungsideen.

Vorfreude auf Halbfinale

„Lego ist bei den Kindern bekannt. Sie haben einen intuitiven Umgang damit. Die Einstiegshürde für so ein komplexes Thema wie Robotik ist damit sehr niedrig“, erklärt Lehrerin Ulrike Bargetz. Für das Halbfinale am kommenden Freitag ist das Team „Duplo+“ bereits voll motiviert und freut sich auf die Aufgabe. Sollte das Team der VMS Altach es dann auch ins „First Lego League“-Finale nach Regensburg schaffen, wartet die nächste Herausforderung auf die Schüler: Wettkampf-Sprache ist Englisch, sämtliche Präsentationen müssten übersetzt werden. Doch auch diese Hürde würden die jungen Lego Techniker mit vollem Ehrgeiz angehen.

VMS Altach erhielt Auszeichnung

Robotik ist an der VMS Altach dabei ein Wahlfach und seit Jahren eines der meist besuchten Fächer. Die Schüler lernen dabei Roboter zu programmieren, damit sie einfache aber auch komplexe Aufgaben erfüllen. Mit den erbauten Robotern stellt sich die Schule dann jedes Jahr bei der First Lego League dem Wettbewerb mit anderen Schulen. Neben Robotik bietet die Schule aber noch weitere Angebote wie Informatikunterricht, CAD Zeichnen, Begabtenförderung oder Teilnahme an diversen Wettbewerben. „Dieses Jahr haben wir für unsere Arbeit im digitalen und informatischen Bereich die Auszeichnung als Expertschule bekommen“, verkündet Schuldirektor Edgar Natter stolz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Mittelschüler beim Bundesfinale der First Lego League
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen