Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Miteinander Sonnenenergie nutzen

GR Peter Bildstein, Bgm. Harald Köhlmeier, Gernot Uecker,  Markus Lerchenmüller (Finanzabteilung)
GR Peter Bildstein, Bgm. Harald Köhlmeier, Gernot Uecker, Markus Lerchenmüller (Finanzabteilung) ©MGM Hard

Die Gemeindevertreter der Marktgemeinde Hard beschlossen in ihrer Sitzung am 19. Jänner einstimmig den Bau von Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden. Mit einer Modulfläche von 4.060 m2 handelt es sich um die größte kommunale Anlage dieser Art in Vorarlberg. Die Jahresleistung von insgesamt 554,17 Megawattstunden (MWh) wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Bereits im September soll das Sonnenkraftwerk in Betrieb gehen. „Damit kommen wir unserem Ziel, bis 2015 die Hälfte des öffentlichen Energiebedarfs über erneuerbare Energieträger abzudecken, einen großen Schritt näher“, freut sich Bürgermeister Harald Köhlmeier.

Fixverzinsung von 4%

Im Zuge der Realisierung der Photovoltaikanlage wurde lange nach einer ansprechenden Möglichkeit gesucht, um Harderinnen und Hardern die Chance zu bieten, ihre Heimatgemeinde auf dem Weg zur Energieautonomie zu unterstützen. Bürgermeister Harald Köhlmeier: „Nach eingehender Prüfung, bei der wir nichts dem Zufall überlassen haben, sind wir nun in der glücklichen Lage, zusammen mit unserem Partner – der Raiffeisenbank am Bodensee – ein solches Modell präsentieren zu können“. Gemeint ist ein spezielles Sparbuch mit sechsjähriger Laufzeit und einer attraktiven Fixverzinsung von 4% jährlich. Dieses Sparbuch kann von allen Bürgerinnen  und Bürgern eröffnet werden, die ihren Hauptwohnsitz in Hard haben. Die Mindesteinlage beträgt 1.000 Euro, die Höchsteinlage 10.000 Euro pro Haushalt. Start der Zeichnungsfrist ist am 2. Juli 2012.

Harderinnen und Harder, die das Projekt unterstützen möchten, sollten die Gelegenheit rasch nützen, das Gesamtvolumen ist mit 600.000 Euro limitiert. Interessenten wenden sich bitte an Markus Lerchenmüller von der Finanzabteilung der Marktgemeinde Hard, Tel. 697-214, E-Mail: photovoltaik@hard.at

Mit dem speziellen Sparbuch fördern Sie folgende Photovoltaik-Projekte der Marktgemeinde:

  • Sporthalle am See
  • Eislaufplatz am See
  • Schule Mittelweiherburg
  • Kindergarten Falkenweg
  • Clubheim FC Hard

 

Start: 2. Juli 2012

Mindesteinlage: 1.000 Euro pro Haushalt

Höchsteinlage: 10.000 Euro pro Haushalt

Laufzeit: 6 Jahre (72 Monate)

Verzinsung: fixe 4% pro Jahr

Weitere Infos und Zeichnung bei: Marktgemeinde Hard, Markus Lerchenmüller, Tel. 697-214, E-Mail: photovoltaik@hard.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Miteinander Sonnenenergie nutzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen