AA

Mit wachem Geist und gutem Auge

Dornbirn - Er ist erst 16 Jahre alt, aber seine Entscheidungen haben Gewicht: Alexander Preiss ist beim Tennis-Fed-Cup in Dornbirn als Linienrichter im Einsatz.

Alexander Preiss aus Bregenz gehört der kleinen Gruppe von fünf Vorarlbergern an, die beim Fed-Cup der Damen in Dornbirn für das 22-köpfige Schiedsrichter-Aufgebot nominiert wurden. Der Schüler vom Bundesgymnasium Gallusstraße absolviert damit bereits sein zweites internationales Turnier: Die Premiere gab er bei der Jugend-EM in Klosters.

Es begann mit fünf

Mit dem Tennis kam Preiss schon im Alter von fünf Jahren in Berührung, animiert von den Eltern, Bruder Christian und Schwester Verena. „Ich hab es bis in den Bezirkskader geschafft“, erzählt das TC-Bregenz-Mitglied über die aktive Karriere. „Aber dann hat es sich mit der Schule und anderen Interessen gespießt. Man hat mich dann gefragt, ob ich Schiedsrichter werden möchte.“

Anstrengende Aufgabe

Die wichtigsten Anforderungen an einen Schiedsrichter? „Man muss ein gutes Auge haben und ausgeschlafen sein.“ Der wache Geist ist schon beim Schiedsrichterkurs gefragt: Nach einer umfassenden Ausbildung warten schriftliche und mündliche Prüfungen mit rund 40 Fragen zu Regelwerk, Spielabwicklung und Etikette, gutes Englisch ist sowieso Pflicht.

An der Linie fühlt sich Preiss wohler als auf dem Stuhl. „Als Stuhlschiedsrichter bist du für alles verantwortlich, an der Linie kann man sich auf eine Entscheidung konzentrieren.“ Nach einem Zwei-Stunden-Match spürt auch ein Referee die Strapazen: „Man merkt, dass die Konzentration nachlässt, es wird sehr anstrengend.“ Auch heikle Situationen gibt es immer wieder: „Da heißt es Durchsetzungsvermögen zu zeigen und zur Entscheidung stehen.“

Traum vom Grand Slam

Vom Ländle-Verband wurden Preiss und seine Kollegen perfekt auf die Fed-Cup-Aufgabe vorbereitet: „Das Turnier in Feldkirch zu Ostern war die Generalprobe.“ Der Fed-Cup soll allerdings nur eine Zwischenstation gewesen sein: „Mein Traum wäre es, einmal als Schiedsrichter bei einer Grand-Slam-Veranstaltung dabei zu sein.“

ZUR PERSON

Alexander Preiss
Beruf: Schüler BG Gallusstraße
Geboren: 18. 12. 1990
Hobbys: Fußball, am Mofa basteln
Klub: TC Bregenz, spielt Tennis seit dem 5. Lebensjahr
Ausbildung: Schiedsrichter im Landesverband seit 2004

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Mit wachem Geist und gutem Auge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen