Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit viel Feuer ins Jahr 2017

Der WIGE-Vorstand mit Bgm. Harald Köhlmeier und den Werbeprofis Gerhard Wolf und Nora Kuhn.
Der WIGE-Vorstand mit Bgm. Harald Köhlmeier und den Werbeprofis Gerhard Wolf und Nora Kuhn. ©Andrea Fritz-Pinggera
Zur 33. Generalversammlung der Wirtschaftsgemeinschaft Hard begrüßte Obmann Hap Krenn vergangene Woche zahlreiche Mitglieder im Feuerwehroldtimermuseum.
33. WIGE GV in Hard

Die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen – als 150. Wige-Mitglied erhielt Thomas Reimer ein kleines Präsent – und erfolgreiche Aktionen wie einkaufen.radfahren oder die Spendenübergabe an Naturkost Flatz in Höhe von 17.500 Euro wurden im Rückblick erwähnt. Als neue Mitglieder begrüßt wurden Stephan Löschnigg (Computer Harder), Sebastian Gritsch (Gästehaus), Lackierer Wolfgang Ebner, Caimin Ye von Qilin Asian Food, Metalldesigner Thomas Reimer, Marting Stöger („Stögis“), Daniel Zirovnik (Sparmarkt Bagnoliplatz) und Verputzer Yusu Göksen.

 

Hofsteigkarte entwickelt sich

 

Auch Walter Eberle, Obmann der Wirtschaftsregion Hofsteig, kam als Ehrengast bei der Generalversammlung zu Wort. Er berichtete von der Entwicklung der Hofsteigcard, welche die alten Papiergutscheine in der Region ersetzt und als neues Zahlmittel in der WiRe-Region gilt. 358.000 Euro Umsatz für die Region wurden bisher lukriert, davon wurde aktuell erst die Hälfte eingelöst. Hard hat mit 86.000 Euro die Nase vorn, was nicht zuletzt dem Unternehmen Alpla – das die Hofsteigkarte u.a. als Mitarbeitergimmick – ankaufte, zu verdanken ist. Ein neues Hofsteigkartenbüro wird in den kommenden Tagen am Montfortplatz in Lauterach eröffnet. Weiters bot KR Eberle Einblicke in den Erfolg der vergangenen Mitmach-Lehrlings-Meass, deren Konzept die Harder auf Wunsch übernehmen können.

 

Neuer Abendtörn 2017

 

Beirat Markus Dietrich berichtete über das Vorhaben, 2017 erneut einen „Abendtörn“ als Leistungsschau der anderen Art abzuhalten. Bei der Erstauflage im Jahr 2015 genossen tausende Besucher die Verwandlung des Ortskerns in eine open air Ausstellungsfläche. Geplantes Datum dafür ist der 22. Juni, als Ausweichtermin wird der 29. Juni genannt.

 

Neue Werbekampagne

 

Gebhard Wolf (abart) und Nora Kuhn (isicore) präsentierten die neue Imagekampagne der WIGE Hard, bei der Lebensgefühl und Lebensqualität im Mittelpunkt stehen. Harder Unternehmer und Persönlichkeiten geben auf Plakaten Statements zu Hard ab, ergänzt wird die Kampagne durch die Website „MeineweltinHard.at“, die ein digitales Schaufenster für regionale Firmen bieten soll. Weit über die Botschaft „kauf im Dorf“ hinaus, sollen mit diesem dauerhaften Marketinginstrument Leistungen, Aktionen und Sonderangebote der Harder Unternehmen präsentiert werden. Auch die hohe Harder Lebensqualität soll diese gemeinsame Plattform an Gäste und Besucher vermitteln.

 

Bürgermeister Harald Köhlmeier bedankte sich für das Engagement der WIGE und die Aktion „Harder für Harder“ und erläuterte kurz den positiven Rücklauf der durch die Gemeinde initiierte Unternehmerbefragung. Auch in Sachen Standortmanagement gibt es bald Neues. „Ich freue mich über die weitere positive und enge Zusammenarbeit“, so der Bürgermeister zum Schluss seiner Grußworte. 

 

Leistungen der Feuerwehr

 

Im Anschluss an die offizielle Tagesordnung inklusive Entlastung der Kassaprüfer etc. gewährte der Obmann der Freiwilligen Feuerwehr Hard, Manfred Lerchenmüller, einen Einblick über die Tätigkeiten der Harder Wehr. 180 Einsätze oder 15.000 ehrenamtliche Stunden wurden von der Feuerwehr geleistet. Einsätze werden untertags immer schwieriger, da viele Mitglieder auswärts arbeiten. Mit Drehleiter und Feuerwehrboot unterstützen die Harder Feuerwehrkameraden auch Nachbargemeinden. Weiters lud der Kommandant zur Besichtigung der Räumlichkeiten im Obergeschoß des Feuerwehrmuseums. Dieses umfasst eine Sammlung sehenswerter Feuerwehrutensilien.

 

Anschließend verwöhnte das Team des Feuerwehr Oldtimer Vereines kulinarisch, musikalisch sorgte Sigi Konzett und Band mit der Formation „Unikat“ für Swing und Schwung. Bei feurigem Chilli und so manchem Meinungsaustausch klang der Abend gemütlich aus.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hard
  • Mit viel Feuer ins Jahr 2017
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen