Mit über 2,7 Promille nach Polizeiwaffe gegriffen

Der Betrunkene ließ sich von der Polizei nicht beruhigen und bedrohte Beamte und Ärzte. (Symbolbild)
Der Betrunkene ließ sich von der Polizei nicht beruhigen und bedrohte Beamte und Ärzte. (Symbolbild) ©VOL.AT
Ein stark alkoholisierter Mann verhielt sich am Dienstagabend im LKH Feldkirch gegenüber Ärzten und Beamten so aggressiv, dass er gefesselt werden musste.

Am Dienstag, den 26.01.2021, gegen 18:30 Uhr wurde die Polizei Frastanz von der Rettung zu einem Assistenzeinsatz gerufen. Ein offensichtlich sehr stark alkoholisierter Mann in bewusstlosem Zustand wurde mit der Rettung von seiner Unterkunft in Frastanz ins Landeskrankenhaus Feldkirch transportiert. Die Rettungssanitäter ersuchten die Polizei um Begleitung des Transportes.

Betrunkener griff nach Polizeiwaffe

Im Landeskrankenhaus kam der Mann wieder zu sich und dürfte mit der Vorgehensweise seiner "Retter" nicht einverstanden gewesen sein. Er wurde gegenüber dem Ärztepersonal und den Polizeibeamten zunehmend aggressiver und bedrohte diese mit dem Zusammenschlagen. Als er gegen 20:30 Uhr ohne Zustimmung der Ärzte das Krankenhaus verlassen wollte, aber von den Polizisten daran gehindert wurde, versuchte er nach einer Dienstwaffe eines Beamten zu greifen, was ihm jedoch nicht gelang. Da der Mann sich vorerst nicht beruhigen ließ und immer aggressiver wurde, mussten ihm die Handfesseln angelegt werden. Im Laufe der Amtshandlung beruhigte er sich.

Ein gegen 22:00 Uhr durchgeführter Alkotest ergab einen Alkoholgehalt von 2,72 Promille. Er wird wegen des Verdachtes des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Mit über 2,7 Promille nach Polizeiwaffe gegriffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen