AA

Mit Subotic und Carando zum Altacher Auswärtssieg

©gepa
Nach dem Remis gegen den Rekordmeister SK Rapid trifft der SCR Altach auf den nächsten Verein aus der Bundeshauptstadt Wien.

Im Auswärtsspiel bei der Austria könnte der SCRA für noch mehr Spannung in der unteren Tabellenhälfte sorgen.

Der Liveticker mit allen Daten vom Spiel Austria Wien vs SCR Altach

Ein Grund für einen möglichen Erfolg bei Austria Wien könnte das Debüt von Neven Subotic und Stürmer Danilo Carando sein.

Nur sechs Punkte trennen momentan die Siebtplatzierte Austria und den SCR Altach am vorletzten Tabellenplatz. Vor dem direkten Aufeinandertreffen kann Alex Pastoor wieder auf einen Großteil seines Kaders zurückgreifen.

Das Gerangel in der unteren Tabellenhälfte der Bundesliga nimmt Fahrt auf. Schon vor der Ende März anstehenden Punkteteilung könnte es enger kaum zugehen. Nur sechs Zähler trennen die Wiener Austria und den SCRA vor dem direkten Duell am Samstag. Dabei halten die Veilchen die momentan beste Ausgangsposition, doch noch den Sprung in die Meistergruppe zu schaffen, während der SCRA punktegleich mit der Tabellenletzten Admira auf Rang elf steht. Mit einem Auswärtssieg am Verteilerkreis könnte der SCRA bis auf drei Punkte an die Austria heranrücken.

Netzer und Schreiner fehlen

Nicht mit im Bus in Richtung Hauptstadt sitzen wird Kapitän Philipp Netzer. Die MRT-Untersuchung, nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung gegen den SK Rapid, ergab eine Zerrung im Adduktorenbereich, die ihn für einige Wochen außer Gefecht setzen wird. Dazu fehlt auch gelb-/rot-gesperrt Emanuel Schreiner.

14 Siege gegen die Austria

Nachdem die vergangene Herbstsaison nicht den Ansprüchen der Austria entsprechend verlief und bis zur kurzen Winterpause nur zwei Bundesliga-Siege eingefahren wurden, sind die Schützlinge von Peter Stöger vielversprechend ins neues Jahr gestartet. Den beiden Auftakterfolgen gegen Ried (1:0) und die Admira (4:0) folgten zuletzt allerdings drei sieglose Spiele (ein Remis, zwei Niederlagen) hintereinander.

In der Wintertransferperiode stellte der 24-fache österreichische Meister, wie der SCRA, vier Neuzugänge vor. Für die Defensive kamen leihweise Andreas Poulsen und Eric Martel aus der deutschen Bundesliga, für die Offensive Agim Zeka und Ex-Teamstürmer Marco Djuricin. Alon Turgeman, Bright Edomwonyi und Maximilian Sax wurden dafür abgegeben.

Man kennt sich

Die große Unbekannte ist trotz des personellen Wechsels in der Winterpause auf beiden Seiten nicht zu erwarten. Kein Bundesliga-Duell gab es 2020 öfter, als jenes zwischen der Wiener Austria und dem SCR Altach. Gleich fünfmal trafen die Ost-West-Kontrahenten aufeinander. Zweimal gingen die Veilchen siegreich vom Platz, ein Spiel entschied der SCRA für sich und zweimal wurden die Punkte geteilt. Im ersten Aufeinandertreffen dieser Saison trennte man sich torlos 0:0. Gesamt hat der SCRA aber schon 14 Mal gegen die Austria gewonnen und damit häufiger als gegen jeden anderen Gegner in der Bundesliga.

Stimmen der Pressekonferenz:

Alex Pastoor zu Personalfragen: „Definitiv fehlen werden am Samstag noch Philipp Netzer und Kofi Babil, beide verletzungsbedingt. Dazu Emanuel Schreiner, der gesperrt ist. Bei Manuel Thurnwald werden wir kurzfristig sehen, ob es schon reicht, oder ob wir ihm noch einmal eine Pause geben. Alle, die zurückgekehrt sind, können grundsätzlich starten. Bei den zuletzt Verletzten gilt es abzuwägen, ob sie uns von Beginn an mehr helfen, oder wenn wir sie bringen können.“

…über ungewohnte Positionen von Stefan Haudum & Daniel Maderner: „Haudum hat gezeigt, dass wir auch in der Innenverteidigung auf ihn setzen können. Auch Maderner hat gezeigt, dass er über Außen auf jeden Fall eine Alternative sein kann. Er hat seine Aufgabe, gerade im Defensiv-Verhalten, sehr gut interpretiert. Auf der anderen Seite versuchen wir jeden Spieler auf seiner besten, angestammten Position spielen zu lassen. So entsteht auch ein Konkurrenzkampf."

…über die Balance zwischen Defensive und Offensive: „Defensiv können wir sicher auf das zuletzt gezeigte aufbauen. Offensiv erwarte ich mir deutlich mehr. Wenn du weißt, dass du hinten zu Null spielen kannst, steigert das auch wieder das Vertrauen in das eigene Offensivspiel. Daher erwarte ich mir diesbezüglich einen Fortschritt.“

…über die Aktion von Emanuel Schreiner: „Emanuel hat sich bei der ganzen Mannschaft entschuldigt und sehr glaubwürdig versichert, dass er in dieser Situation einfach einen Blackout hatte. Damit ist das für uns abgehakt.“

FK Austria Wien – CASHPOINT SCR Altach

Samstag, 20.02.2021, 17:00 Uhr, Generali-Arena (live bei Sky), Schiedsrichter noch offen

- Der FK Austria Wien ist in der Tipico Bundesliga gegen den CASHPOINT SCR Altach seit 3 Spielen ungeschlagen (2 Siege, ein Remis). Seit Altachs Wiederaufstieg im Sommer 2014 war dies sonst nur von August 2014 bis Februar 2015 der Fall.

- Der FK Austria Wien blieb gegen den CASHPOINT SCR Altach 2 BL-Spiele in Folge ohne Gegentor – wie zuletzt im Kalenderjahr 2008. Mehr zu-null-Spiele in Folge gelangen der Austria gegen Altach nur von November 2006 bis August 2007, damals deren 4.

- Der CASHPOINT SCR Altach gewann 13-mal in der Tipico Bundesliga gegen den FK Austria Wien – so häufig wie gegen kein anderes Team.

- Der CASHPOINT SCR Altach beging 298 Foulspiele – die meisten in dieser Saison der Tipico Bundesliga. Der FK Austria Wien beging 216 Foulspiele – die wenigsten.

- Der FK Austria Wien erzielte 25% seiner Treffer in dieser Saison der Tipico Bundesliga in der Anfangsviertelstunde – der höchste Anteil.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • SCR Altach
  • Altach
  • Mit Subotic und Carando zum Altacher Auswärtssieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen