Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mit Heimsieg einen Podestplatz fixieren

Letzter Auftritt für die Feldkircher Damenhandballmannschaft am Samstag in der WHA gegen Maroltinger Wien.

Feldkirch. “Wir hätten uns auf alle Fälle in dieser Meisterschaft einen Stockerlplatz verdient”, sagte HC MGT BW Feldkirch-Spielerin Tanja Dolovic vor dem letzten Heimspiel am kommenden Samstag, 9. Mai, um 18.15 Uhr, in der Reichenfeldhalle in Feldkirch gegen Maroltinger Wien. Es ist auch das Duell der beiden Tabellennachbarn. Tanja Dolovic und Co. sind zwei Runden vor Saisonschluss in der höchsten Damenliga Österreichs auf dem dritten Tabellenplatz und brauchen noch einen vollen Erfolg um einen Podestplatz zu fixieren. Die Wienerinnen haben auf die Montfortstädter drei Zähler Rückstand, aber am letzten Spieltag den leichteren Gegner als die Blau-Weißen. Im Hinspiel mussten sich die Jegeneys-Schützlinge mit einem Tor Unterschied äußerst knapp geschlagen geben.

Laut Dolovic wird die gesamte Truppe nochmals eine Stunde lang Vollgas geben. Der Feldkircher Heimsieg wäre aber gleichbedeutend mit der Teilnahme am Challenge-Cup am Anfang der neuen Saison. “Das wäre schon eine Riesensache und der Lohn einer monatelangen harten Arbeit der gesamten Mannschaft und des Trainerstab”, meinte Tanja Dolovic. Nach wie vor offen ist die Entscheidung, ob die beste Torschützin dieser Titeljagd Adrienn Öri auch in der neuen Meisterschaft für Feldkirch spielen wird. Nach den letzten sechzig Minuten vor eigenem Publikum werden Torfrau Martina Müller und Sandra Rebholz in einem gebührenden Rahmen verabschiedet. Die beiden Legionärinnen aus Deutschland stehen aus beruflichen Gründen in Zukunft nicht mehr zur Verfügung. Auch Stürmerin Sabine Kainrath denkt wegen gesundheitlichen Problemen an einen möglichen Rücktritt. Erfolgscoach Alpar Jegeneys bleibt in Feldkirch und will den eingeschlagenen Weg fortsetzen.

Quelle: Meine Gemeinde Thomas Knobel

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Mit Heimsieg einen Podestplatz fixieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen