AA

Mit Gold auf dem Weg zu den Sternen

Manuel Riedmann – Athlet im Rollstuhl – zeigt mit Stolz seine Goldmedaille.
Manuel Riedmann – Athlet im Rollstuhl – zeigt mit Stolz seine Goldmedaille. ©edithhaemmerle
Manuel Riedmann holte sich bei der österr. Versehrtenmeisterschaft die Goldmedaille.
Mit Gold auf dem Weg zu den Sternen

Lustenau (EH) „Per aspera ad astra“ – Manuel Riedmann liest das Zitat, das als Tattoo seinen Körper ziert. Er übersetzt es auch gleich auf Deutsch: „Durch das Raue zu den Sternen“. Es steht für seine Lebensphilosophie. Die raue Zeit erlebte er nach einem unverschuldeten Motorradunfall im Jahr 2011. Mitten im Sommer wurde es für ihn, damals 20 Jahre jung, dunkel. So, als ob die Sonne nie wieder scheinen würde. Nach zehn Tagen im Koma gab es für ihn ein ernüchterndes Erwachen auf der Intensivstation. Diagnose: Inkomplette Querschnittslähmung. „Zuerst kannst du damit nichts anfangen. Erst nach und nach realisierst du, was es bedeutet. Eine Diagnose, die dir sagt, dass das Leben nur im Rollstuhl weitergeht“, erinnert er sich an die raue Zeit. Es schien, als habe sich ein endgültiger Schlussstrich durch sein sportliches Leben gezogen. Denn alles, was mit Sport zu tun hat, zählte davor zu seinen Hobbys. Von der Leichtathletik angefangen, über Tennis, Eishockey bis hin zum Fallschirmspringen. Als Fünfjähriger startete er bereits seine Sportlerlaufbahn, als er dem Turnverein Jahn Lustenau beitrat. Er entdeckte schnell seine Vorliebe für die Leichtathletik und seine Lieblingsdisziplin, den Speerwurf. Mit 20 schien nun der sportliche Traum ausgeträumt. „Es ist ein Prozess, den man in kleinen Schritten durchgeht.

Athlet im Rollstuhl

Auf einmal begreifst du, dass der Rollstuhl nicht die Endstation ist. Das Leben geht weiter, halt eben anders als vorher“, erzählt er lachend. Seine positive Ausstrahlung lässt erkennen, dass er tatsächlich unterwegs zu den Sternen ist. Er hat schnell gelernt sein Leben anzunehmen, wie es ist. Als er sich entschlossen hat, das Training wieder voll aufzunehmen, ging es bergauf. Und er nennt es Zufall, als er damals bei einem Reha-Sportfest in Tirol die richtigen Menschen kennengelernt hat, die ihm auch den Beitritt zum ENJO Rollstuhlclub nahegelegt haben. Bei der Teilnahme an der österreichischen Versehrtenmeisterschaft, die am 21. August in Linz stattfand, schaffte er die Goldmedaille im Speerwurf auf Anhieb mit einer Bestmarke von 19.71 Metern. „Es war schon ein ganz besonderer Augenblick, wenn dir die Goldene um den Hals gehängt wird“, erwähnt er seinen Erfolg mit strahlendem Gesicht. Er sieht seine Querschnittslähmung, die ihn „nur“ von der Hüfte abwärts behindert, wie er es selbst ausdrückt, inzwischen ziemlich harmlos, wenn er im Vergleich die volle Querschnittslähmung der bekannten Sportlerin im Stabhochsprung, Kira Grünberg, nennt. Auch der tragische Unfall von Samuel Koch beim Auftritt in der Wetten-dass-Show mit Thomas Gottschalk, der immer wieder durch die Medien geht, und wie er sein Leben positiv gemeistert hat, spornt jeden an, der mit Ähnlichem kämpfen muss.

Sportliche Ziele

“Diese extremen Beispiele lassen das eigene immer klein erscheinen”, sieht er nun als Athlet im Rollstuhl seinen Weg von der sonnigen Seite. Natürlich gab es immer wieder mal Tiefpunkte, die gebe es aber in jedem Leben. Man erkenne den Wert der Familie und von guten Freunden, die ihm in der rauen Zeit aus der Grube herausgeholfen haben. Während er seine Dankbarkeit über die Hilfsbereitschaft ausdrückt, setzt sich der 25-jährige Lustenauer auch schon die nächsten sportlichen Ziele: Er möchte den österreichischen Rekord in der Klassifizierung überbieten. Im nächsten Jahr will er die Marke im Speerwurf von 19,71 auf 25 Meter festmachen. Trainiert wird er von Harald Roth vom Behindertensportverband und von Wolfgang Sperger (TS Jahn Lustenau). Aber auch für sein privates Leben hat er einiges vor, darüber wollte er allerdings nichts Konkretes preisgeben.

 

 

Zur Person:

Manuel Riedmann
Geb.: 22. 4. 1991, aufgewachsen in Lustenau
Derzeitiger Wohnort: Dornbirn
Familie: in Partnerschaft
Hobbys: Leichtathletik, Eishockey, Tennis, Fallschirmspringen
Lieblingsessen: Lachsnudeln, Germknödel
Lebensphilosophie: „Durch das Raue zu den Sternen“

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Mit Gold auf dem Weg zu den Sternen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen