AA

Mit Freude am Leben teilhaben

Tanztrainer Markus Isopp (re.) vermittelte die Grundtechnik des langsamen Walzers.
Tanztrainer Markus Isopp (re.) vermittelte die Grundtechnik des langsamen Walzers. ©Walter Moosbrugger
Der Tanzsportclub Schwarz-Weiß Bregenz organisierte einen Rollstuhltanz-Workshop.
Rollstuhltanz

Noch befindet sich der Rollstuhltanz in Vorarlberg im Dornröschenschlaf, noch sind Tänzerinnen und Tänzer im Rollstuhl eine Seltenheit auf den Tanzflächen der diversen Bälle. Die engagierten Mitglieder des Tanzsportclubs Schwarz-Weiß Bregenz mit Präsident Stefan Stöckler an der Spitze möchten dies jedoch ändern. Gemeinsam mit dem ÖZIV-Vorarlberg wurde bereits zum dritten Mal ein Tanz-Workshop veranstaltet. Um den begeisterten Rollstuhlfahrern und ihren als Taxidancer agierenden „Fußgängern“ die Art und Weise des gemeinsamen Tanzens näherzubringen, reiste auch dieses Mal der international erfolgreiche Tanztrainer und Choreograph Markus Isopp aus Kärnten an. Der Übungsleiter lernte seinerseits den Rollstuhltanz in Salzburg kennen und möchte diese tolle und menschenzusammenführende Behindertensportart in ganz Österreich publik machen. In Salzburg und Wien sind tanzende Rollstuhlfahrer mitunter bereits alltäglich. Die Mitglieder der Salzburger WheelChairDancers sind dabei beste Vorbilder, führen sie doch Weltranglisten an und sammeln bei Europa- und Weltmeisterschaften regelmäßig Medaillen. So gilt es also, die Freude am Rollstuhltanz auch im Westen Österreichs zu vermitteln.

Gemeinsamer Workshop

In der Turnhalle des Sacré Coeur Riedenburg wurde bei bester Stimmung ein Tag lang eifrig das Combitanzen zwischen Rollstuhlfahrern und Fußgängern trainiert. Neben den konzentriert agierenden Rollstuhlfahrern waren auch die versierten Clubtänzerinnen und Clubtänzer gefordert, denn Schrittkombinationen müssen vielfach spiegelverkehrt und in entgegengesetzter Richtung getanzt werden, um den Rollstuhlfahrer in die richtige Richtung ziehen zu können, ohne dabei im wahrsten Sinne des Wortes unter die Räder zu kommen. Nach anstrengenden Tanzeinheiten, welche von allen genossen wurden, durfte natürlich auch das gemütliche Miteinander mit einem eigens zusammengestellten Buffet nicht zu kurz zu kommen.

 

UMFRAGE:

Welche Erfahrungen bringt der Workshop „Rollstuhltanzen“ mit sich?

Die teilnehmenden Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer sind mit vollem Einsatz dabei. Es freut mich, auf welch große Akzeptanz dieses Projekt stößt. Die Atmosphäre untereinander ist kollegial und einfach toll. Alle haben so wie ich auch großen Spaß an dem Tanzen.

Karin Stöckler, ÖZIV Vorarlberg

 

Ich lernte den Rollstuhltanz im Rahmen eines Seminars in Kärnten kennen und trug die Idee beim ÖZIV vor. Als begeisterter Teilnehmer schätze ich das tolle Miteinander sehr. Viele unserer Vereinsmitglieder tragen zum Gelingen des Projekts bei. Danke dafür!

Stefan Stöckler, Präsident Tanzsportclub Schwarz-Weiß Bregenz

 

Der Rollstuhltanz ist anfangs eine sehr große Herausforderung, bietet aber für alle Beteiligten die Möglichkeit, sich gemeinsam sportlich zu betätigen. Gehbehinderte Menschen kommen raus aus den eigenen vier Wänden und lernen, sich mit dem Rollstuhl zu Musik zu bewegen.

Markus Isopp, Tanztrainer/Choreograph aus Kärnten

 

Zumeist bin ich als Sportler unterwegs, aber das Tanzen ist eine tolle Erfahrung. Ich bin bereits zum zweiten Mal beim Workshop dabei und von der Organisation sehr angetan. Alle sind sprichwörtlich mit Leib und Seele dabei. Und der Tanzlehrer bringt es super rüber.

Jürgen Egle, Workshop-Teilnehmer

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Mit Freude am Leben teilhaben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen