Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Missbrauchsfälle in Altach: So geht es mit dem Jugendtreff weiter

©Paulitsch
Die Ermittlungen nach Bekanntwerden der angeblichen Missbrauchsfälle im Jugendtreff in Altach dauern weiter an. Laut ORF Vorarlberg richtet die Gemeinde den Blick nach vorn.
Pressekonferenz zu Missbrauchsvorwürfen
Missbrauchsverdacht in Altach: Zahlreiche Anrufe
Verdacht auf sexuellen Missbrauch im Jugendtreff

Anfang Juli war bekanntgeworden, dass der Leiter des Jugendtreffs in Altach verdächtigt wird, sich an Jugendlichen vergangen zu haben. Er wurde suspendiert und befindet sich seitdem in U-Haft. Der Stand der Ermittlungen ist nicht bekannt.

Gemeinde sucht Nachfolger

Wie ORF Vorarlberg berichtet, hat Altach mittlerweile das Dienstverhältnis mit dem Beschuldigten beendet. Die Entscheidung über einen Nachfolger soll noch im September fallen. Das Institut für Sozialdienste (ifs) unterstützt den Jugendtreff weiterhin. Auch in naher Zukunft werden laut Bürgermeister Gottfried Brändle die Themen Sexualität und Gewalt verstärkt behandelt.

Kein Verdacht im Kinderdorf

Im Kinderdorf, wo der Verdächtige auch eine Zeit lang gearbeitet hat, gibt es keine Hinweise auf sexuelle Übergriffe durch den Beschuldigten.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Altach
  • Missbrauchsfälle in Altach: So geht es mit dem Jugendtreff weiter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.