AA

Microsoft schießt sich Eigentor gegen Android

Microsoft will Windows Phone mit allen Mitteln verbreiten.
Microsoft will Windows Phone mit allen Mitteln verbreiten. ©EPA
Ungeachtet dessen, dass sie bereits vor einem Jahr in einem PR-Desaster endete, hat das Windows-Phone-Team seine #DroidRage-Kampagne auf Twitter wiederbelebt. Und prompt drehen die User den Spieß erneut um, die Timeline ist voll mit #WindowsRage-Tweets.

Die Kampagne ruft Nutzer dazu auf, unter dem hashtag #DroidRage ihre schlimmsten Erfahrungen mit Android-Malware zu posten. Als Belohnung für die “besten” Geschichten winkte beim ersten Mal ein Windows-Smartphone, dieses Mal hält sich Microsoft noch bedeckt und verspricht nur vage ein “Genesungs-Geschenk”.

©

Screenshot/VOL.AT

Zweiter Versuch die Konkurrenz anzuschwärzen

Es ist nicht das erste mal, dass Microsoft versucht ein klein wenig Angst und Schrecken vor dem angeblich so unsicheren Google-Betriebssystem zu verbreiten und speziell den Play Store als anfällig für Schadsoftware zu brandmarken. Außerdem bleibt das eigene, schwächelnde Smartphone-OS “Windows Phone” so im Gespräch.

Google sagt Malware den Kampf an

Google selbst hat im letzten Jahr 27 infizierte Apps aus dem Play Store entfernt. Wie The Verge berichtet, liegen derzeit aber kaum echte Beweise für ein Malware-Problem unter Android vor. Microsoft dürfte auch daran gelegen sein die Thematik noch schnell hoch zu spielen, bevor die neueste Version von Android, Jelly Bean 4.2, allzu große Verbreitung findet. In dieser ist unter anderem ein Scanner integriert, der versteckte Schadsoftware aufspüren und eliminieren soll.

User drehen den Spieß um

Im Moment sieht es allerdings eher so aus, als ob sich die Neuauflage eher zum Eigentor für Microsoft entwickelt: Eine große Anzahl an Twitterern dichtete den Hashtag #DroidRage zu #WindowsRage um und gibt lieber Horrorgeschichten aus dem Windows-Alltag zum Besten. User @zackster witzelt: “Microsofts #DroidRage-Kampagne ließ die Verkäufe von Windows Phone-Geräten um 200 Prozent nach oben schnellen – Analysten rätseln, ob dies zwei oder drei Geräten entspricht.”

Einigkeit herrscht darüber, dass sich Microsoft mit dieser Art von Werbung selbst ins Bein schießt. Bislang haben es die beiden Hashtags zwar noch nicht in die weltweiten Trends auf Twitter geschafft, es besteht aber durchaus die Gefahr, dass die Aktion mehr Schaden anrichtet als sie Microsoft je an Nutzen bringen könnte. (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Microsoft schießt sich Eigentor gegen Android
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen