Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Miami weiter unbesiegt

Shaquille O´Neal und seine Miami Heat verbesserten ihre bisher makellose Saisonbilanz im fünften NBA-Spiel mit einem Sieg gegen die Washington Wizards auf 4:0. Wayne Gretzky ist nach 54 Tagen NHL-Arbeitskampf ratlos.

Orlando Magic hat den Dallas Mavericks mit 94:84 die erste Niederlage zugefügt. Matchwinner für den ehemaligen NBA-Champion aus Florida war Hedo Turkoglu, der von der Ersatzbank ins Spiel kam und 19 Punkte erzielte. Orlando-Superstar Grant Hill brachte es auf 17 Punkte und neun Rebounds.

Alonzo Mourning führte die New Jersey Nets mit 14 Punkten und 12 Rebounds in einem wahren Defensiv-Spektakel zu einem 64:60-Erfolg über Portland. Es war der erste Heimsieg der Nets in der noch jungen Saison. Die New York Knicks kamen dank Jamal Crawford, der 22 Punkte beisteuerte, zu einem 96:88-Heimsieg gegen die Philadelphia 76ers, während die Atlanta Hawks trotz 27 Punkten von Zydrunas Ilgauskas zu Hause den Cleveland Cavaliers 79:93 unterlagen. Kobe Bryant gelangen beim 106:98-Auswärtserfolg der LA Lakers über New Orleans Hornets 31 Punkte und acht Rebounds.

NBA-Ergebnisse: New Jersey Nets – Portland Trail Blazers 64:60, Atlanta Hawks – Cleveland Cavaliers 79:93, Orlando Magic – Dallas Mavericks 94:84, Miami Heat – Washington Wizards 103:93, New Orleans Hornets – LA Lakers 98:106, New York Knicks – Philadelphia 76ers 96:88, Minnesota Timberwolves – Indiana Pacers 101:102, Chicago Bulls – Phoenix Suns 74:94, Houston Rockets – Memphis Grizzlies 90:87, Denver Nuggets – Seattle Supersonics 88:108, Sacramento Kings – Toronto Raptors 108:92

Auch Wayne Gretzky ratlos
Die lebende kanadische Eishockey-Legende Wayne Gretzky zeigt sich angesichts des andauernden Arbeitskampfes zwischen NHL, Klubs und Spielergewerkschaft und des drohenden Ausfalls der gesamten Saison 2004/2005 ratlos. “Das ist nicht etwas, das ich einfach so klären kann. Ich bin nicht in die Verhandlungen eingebunden”, erklärte „The Great One”, der immer dann zu Rate gezogen wird, wenn die Not am größten ist. „Ich kann beide Seiten verstehen, da ich nun selbst Eigentümer eines Teams bin”, fügte der Teilhaber der Phoenix Coyotes hinzu.

Während des Arbeitskampfes 1994, als die NHL-Saison verspätet begonnen hatte, verzichtete Gretzky auf zahlreiche Angebote aus Europa. Zehn Jahre später betrachtet er das Ausschwärmen von mehr als 250 Profis in Klubs von London bis Moskau mit gemischten Gefühlen: „Wenn ich heute Spieler wäre, würde ich nicht in irgendeiner anderen Liga spielen. Es gibt nur eine Liga, und das ist die NHL”.

Links zum Thema:
NHL.com
NBA.com
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Miami weiter unbesiegt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.