AA

Messerstecherei in Hard: Polizei sucht flüchtigen Verdächtigen

Die Polizei fahndet nach der Messerstecherei in Hard nach dem mutmaßlichen Täter.
Die Polizei fahndet nach der Messerstecherei in Hard nach dem mutmaßlichen Täter. ©VOL.AT
Hard. Auf einem Betriebsgelände in Hard ist am Montagabend ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Einer der beiden zog ein Messer und stach damit dreimal auf seinen Gegner ein, dieser erlitt schwerste Verletzungen. Nach dem mutmaßlichen Täter läuft eine Fahndung.
Opfer erlitt schwerste Verletzungen
Messerstecherei in Hard

Der Vorfall ereignete sich kurz vor 18 Uhr auf einem Betriebsgelände in der Mockenstraße, die Hintergründe für die Auseinandersetzung liegen laut Polizei noch im Dunkeln. Vorbericht: “Schwerstverletzter nach Messerstecherei in Hard

Streit eskalierte in Messerstecherei

Das Opfer erlitt drei Verletzungen im Brustbereich, davon eine in der linken Achselgegend. Der 37-Jährige wurde vom Notarzt vor Ort stabilisiert, ehe er mit dem Helikopter ins Krankenhaus geflogen wurde.

Der mutmaßliche Täter ergriff, angeblich Drohungen gegen herbeieilende Personen ausstoßend, zusammen mit einem Begleiter die Flucht in einem schwarzen Fahrzeug mit Dornbirner Kennzeichen. Die sofort eingeleitete Alarmfahndung der Polizei im Bereich Unteres Rheintal blieb erfolglos.

Mutmaßlicher Täter auf der Flucht

Als Tatverdächtiger konnte ein in Dornbirn wohnhafter 57-Jähriger ermittelt werden. Es handelt sich bei ihm um einen russischen Staatsbürger aus Tschetschenien. Er war in Begleitung eines bislang nicht näher identifizierten Mannes und ist flüchtig.

Beschreibung: braune kurze Haare, braune Augen, Oberlippenbart.

Hinweise zur Tat oder dem Aufenthalt des möglichen Täters nimmt das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer +43 (0) 59 133 80 3333 entgegen. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hard
  • Messerstecherei in Hard: Polizei sucht flüchtigen Verdächtigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen