Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Messe Dornbirn fordert klare Ansagen der Bundesregierung

Was wird aus der Herbstmesse 2020?
Was wird aus der Herbstmesse 2020? ©Steurer
Die Dornbirner Herbstmesse soll vom 9. bis 13. September stattfinden, berichtete ORF Vorarlberg am Pfingstmontag. Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treiml vermisst aber noch klare Vorgaben der Bundesregierung. Messeveranstalter bräuchten Planungssicherheit, sagte sie.

Dornbirn. Offenbar sei nicht klar, wer in der Bundesregierung für Messen zuständig sei, kritisierte Sabine Tichy-Treimel, die auch Präsidentin des österreichischen Messeverbands ist, in einem Interview mit Radio Vorarlberg. Messeveranstalter bräuchten Planungssicherheit, dafür fehlten aber klare Ansagen der Politik, sagte die Geschäftsführerin der Messe Dornbirn.

Vorgaben für Großveranstaltungen im Kultur- und Sportbereich könnten für Messen, bei denen der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund stehe, nicht umgesetzt werden, forderte Tichy-Treimel einen Maßnahmenkatalog für Messeveranstaltungen.

Im Herbst 2019 besuchten 70.000 Menschen die Dornbirner Herbstmesse.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Messe Dornbirn fordert klare Ansagen der Bundesregierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen