Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mercedes dominierte Spanien-Qualifying - Rosberg vor Hamilton

Rosberg auf "Pole"
Rosberg auf "Pole" ©AP
Die erste Startreihe im Formel-1-Grand-Prix von Spanien glänzt silbern. Mercedes fuhr auf dem Circuit de Catalunya die dritte Pole Position in Serie ein – und das auf überlegene Art und Weise.
Formel 1 im Liveticker
Zum Formel 1-Special

Nico Rosberg startet am Sonntag um 14.00 Uhr neben seinem Teamkollegen Lewis Hamilton von Platz eins. Die Favoriten sind ob des hohen Reifenverschleiß der Mercedes aber andere.

Also war Weltmeister Sebastian Vettel auch mit seinem dritten Platz sehr zufrieden. Es könnte die “Pole Position” in einem eigenen Rennen sein – jenem gegen seine schärfsten WM-Rivalen Kimi Räikkönen und Fernando Alonso, die unmittelbar hinter ihm landeten. “Wenn man sich die Rundenzeiten ansieht, die die Mercedes im Qualifying aufgeschlagen haben, war das unser Optimum”, meinte Vettel.

Vettel auf Platz drei

Als Dritter startet Vettel wie Alonso von der sauberen Seite des Kurses. Seit Juli 2012 ist der Spanier nicht mehr auf Pole gestanden – für sein Heimrennen hatte er als Mitfavorit darauf gegolten. “Wir wissen, dass wir bei den Longruns besser aussehen”, beruhigte er. “Unsere Zeit kommt am Sonntag.”

Geheimfavorit ist Räikkönen mit seinem besonders reifenschonenden Lotus. Der Finne ist mit zehn Punkten Rückstand Vettels erster WM-Verfolger. Felipe Massa war Sechster, wurde wegen Behinderung von Red-Bull-Pilot Mark Webber aber um drei Startplätze zurückversetzt. Webber landete auf Rang acht, startet dadurch jedoch von Position sieben.

Pole als Motivationsschub

Über Startplatz eins lächelte Rosberg, wie er es zuletzt schon in Bahrain getan hatte. Mit der zweiten Pole Position in dieser Saison zog der Deutsche mit Landsmann Vettel gleich, trat aber sofort auf die Euphoriebremse. “Es ist ein Motivationsschub, aber wir müssen vorsichtig sein. In Bahrain war ich auch auf Pole, aber im Rennen ist gar nichts mehr gegangen.” Platz neun lautete das enttäuschende Endergebnis, Hamilton wurde zumindest Fünfter.

Viel deutet nicht darauf hin, dass Mercedes die Leistung auch im Rennen bestätigen kann. In Katalonien ist der körnende Abrieb (“Graining”) besonders stark – im Gegensatz zum Vorjahressieger. Pastor Maldonado kam im Williams – das Traditionsteam ist in dieser Saison noch punktlos – nicht über Startplatz 18 hinaus.

Startaufstellung:

1. Nico Rosberg GER Mercedes
2. Lewis Hamilton GBR Mercedes
3. Sebastian Vettel GER Red Bull
4. Kimi Räikkönen FIN Lotus
5. Fernando Alonso ESP Ferrari
6. Romain Grosjean FRA Lotus
7. Mark Webber AUS Red Bull
8. Sergio Perez MEX McLaren
9. Felipe Massa * BRA Ferrari
10. Paul di Resta GBR Force India
11. Daniel Ricciardo AUS Toro Rosso
12. Jean-Eric Vergne FRA Toro Rosso
13. Adrian Sutil GER Force India
14. Jenson Button GBR McLaren
15. Nico Hülkenberg GER Sauber
16. Valtteri Bottas FIN Williams
17. Pastor Maldonado VEN Williams
18. Giedo van der Garde NED Caterham
19. Esteban Gutierrez * MEX Sauber
20. Jules Bianchi FRA Marussia
21. Max Chilton ENG Marussia
22. Charles Pic FRA Caterham

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Mercedes dominierte Spanien-Qualifying - Rosberg vor Hamilton
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen