AA

"Mentale Belastung": Viva führt Ruhetag für Personal ein

©VOL.AT/Purin
Christoph Wellinger vom Restaurant Viva in Bregenz führt nun während der umsatzstarken Sommermonate wieder einen Ruhetag ein. Der Grund: sein Personal muss sich mit wütenden Gästen herumschlagen, die nicht einsehen, dass in Österreich die 3-G-Regel eingehalten werden muss.
Einhaltung der 3G-Regeln wird wieder stärker überprüft
SPÖ pocht weiter auf 3G-Regel am Arbeitsplatz

Viel Aufmerksamkeit erregt Gastronom Christoph Wellinger derzeit auf Social Media mit einem emotionalen Posting. Sein Restaurant Viva in Bregenz führt erstmals seit 26 Jahren einen Ruhetag ein, da wütende Gäste seinem Personal drohen und sich nicht an die 3-G-Regel halten wollen. Um seinem Personal eine Verschnaufpause zu gönnen bleibt das Lokal am Montag von nun an zu.

Mit Anzeigen und schlechten Bewertungen gedroht

Gastronom Christoph Wellinger schreibt auf Social Media:

"Warum wir erstmals im August Montags Ruhetag haben: Seit über 26 Jahren können wir uns glücklicherweise täglich über wirklich viele Kunden freuen und sind es gewohnt, über Stunden hinweg auf höchstem Level konzentriert für unsere lieben Gäste zu arbeiten. Was wir aber zur Zeit erleben, ist die schwierigste Zeit seit es das Viva gibt. Zum einen ist allein schon die Kontrolle der '3-G-Regel' bei vielen hundert Gästen eine riesen Herausforderung. Wir nehmen das ernst und kontrollieren sehr genau, was, wie wir immer wieder zu hören bekommen, leider nicht überall Standard ist. Aber aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber allen Gästen und Mitarbeitern müssen wir das einfach machen. Wenn es dann aber bei bis zu 50 Personen pro Abend zu Unstimmigkeiten kommt, wird die mentale Belastung dabei einfach zu groß, als dass unsere Mitarbeiter das auf Dauer mental durchhalten könnten. Die Leute kommen ohne Test, haben Test oder Impfnachweis vergessen, können sie im Smartphone nicht finden oder haben keinen Akku mehr. Sie kommen mit abgelaufenen Tests oder Nachweisen, mit Impfungen vor Ablauf der 22 Tage. Sie kommen mit gefälschtem Test oder gleich ohne irgendeinen Nachweis. Meist wird dann versucht zu diskutieren. Das alles dauert, hält uns von unserer eigentlichen Arbeit ab und erhöht das Stresslevel ungemein. Ein Teil davon geht, weil sie dann wohin gehen, wo sie nicht so genau kontrolliert werden. Ein Teil macht den von uns in dem Fall meist angebotenen Selbsttest, wobei manche dann schon wieder ungehalten sind, wenn es ihnen zu lange dauert, bis wir Zeit dazu haben (max. 2-3 Minuten). Am Schlimmsten sind aber diejenigen, die uns dann beschimpfen, herumschreien, uns Diskriminierung vorwerfen und mit Anzeigen und schlechten Bewertungen drohen. Wir haben deshalb erstmals in 26 Jahren im August einen Ruhetag (Montag), um unseren Mitarbeitern etwas Abstand und mehr Erholung von dieser absurden Situation zu verschaffen und hoffen dadurch, den Sommer halbwegs unbeschadet zu überstehen. Dienstag bis Sonntag freuen wir uns natürlich wie gewohnt auf euren Besuch."

Gäste versuchen ohne Nachweis ins Lokal zu kommen

Gerade Gäste aus den Nachbarländern sehen die Maßnahmen oft nicht ein und drohen dann mit Anzeigen oder schlechten Bewertungen. Außerdem würden Gäste immer wieder versuchen ohne 3-G-Nachweis in sein Lokal zu kommen.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Mentale Belastung": Viva führt Ruhetag für Personal ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen