Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Meistertitel, Klassenerhalt und Topplatzierung

©Verein
Erfolgreiche Saison für HC BW Feldkirch ging zu Ende

Auf eine erfolgreiche Saison dürfen Feldkirchs HandballerInnen blicken. Nicht nur im Bereich der Aktiven-Mannschaft kann der Verein zufrieden zurückblicken, auch die Jugendteams geben mit ihren Platzierungen viel Hoffnung für die Zukunft.

Platz 7 für WHA-Damen

Feldkirchs Handballdamen spielten auch in der Saison 2018/19 unter Neo-Coach Attila Czétényi in der höchsten österreichischen Handballliga. Mit einer fulminanten Leistung starteten Kapitänin Lilli Schneider & Co. mit 4 Siegen in den ersten 4 Partien in die Saison. Gegen die MGA Fivers und Topfavorit Hypo Niederösterreich setzte es eine Niederlage, ehe dann das Derby beim SSV Dornbirn Schoren anstand. Trotz toller Teamleistung wurde das Derby knapp verloren.  In der Rückrunde mussten die WHA-Damen immer wieder denkbar knappe Niederlagen hinnehmen – Grund dafür war meist die durchwachsene Chancenauswertung und viele Ausfälle von wichtigen Spielerinnen. Im April stand dann das Rückspiel des Derbys gegen Dornbirn an, welches man in einer ausverkauften Reichenfeldhalle souverän mit 28:24 gewinnen konnte. Zwar mussten die WHA-Damen in den letzten Partien nochmals einige Niederlagen hinnehmen, konnten sich aber am Ende der Saison über einen 7. Tabellenplatz freuen. Erfreulich ist auch, dass Laura Seipelt mit 133 Toren auf dem 4. Platz in der Tor-Statistik steht.  Der Handballclub Sparkasse BW Feldkirch gratuliert herzlich zu dieser tollen Leistung. Das Athletiktraining hat schon wieder begonnen.  Nun geht es darum den Kader für die neue Saison endgültig zu formen, um wieder ein schlagkräftiges Team auf die Matte zu stellen. Die Damen freuen sich jetzt schon auf eine tobende Reichenfeldhalle im September.

Herren schaffen nach durchwachsener Leistung den Klassenerhalt

Feldkirchs Handballherren konnten unter Trainer Zoltan Balogh nach einer durchwachsenen Saison den Klassenerhalt in der HVW-Landesliga fixieren. Mit einem Altersdurchschnitt von 23 Jahren zählten die Montfortstädter zu den jüngsten Teams in der Liga. Immer wieder waren vor allem junge Spieler wie Kassian Matt oder Simon Dolovic wichtige Garanten in den Partien. Neben den Youngstars sorgten Spielmacher Florian Hintringer und Torschützenkönig Lars Springhetti (erzielte 222 Toren in der Saison!) für die Stabilität im Team. Die Mannschaft rund um Kapitän Akos Balogh starteten mit einigen knappen Niederlagen in die Saison. Oft fehlte am Ende die Kraft oder die benötigte Konzentration, um sicher geglaubte Partien in den Zielhafen zu bringen. Aber natürlich waren auch einige Spiele dabei, in denen die Feldkircher überzeugten. Besonders gegen favorisierte Teams wie Vöhringen und Biberach konnten die Blau-Weißen mit einer kollektiven Teamleistung wichtige Siege feiern. Zwei Runden vor dem Saisonende konnte die Mannschaft den vielumjubelten Klassenerhalt fixieren und spielen somit auch in der nächsten Saison in der Landesliga. Mit dem neuen Trainer Christoph Bobzin hat die Vorbereitung bereits begonnen und die Mannschaft freut sich bereits auf September, wenn es in der Reichenfeldhalle wieder heißt „Wir sind die Jungs aus der Montfortstadt!“. Das Herren 2 Team landete in der Kreisliga auf einem Mittelfeldplatz (Platz 4).

Meistertitel für den Nachwuchs

Auch die Nachwuchsteams des Handballclub Sparkasse BW Feldkirch glänzten mit tollen Ergebnissen in diesem Spieljahr. Die wU10 zeigte in den Spieltagen einen tollen vorschritt und holte sich schlussendlich Platz 4. Die beste Mannschaft im Ländle wurde das mU10 Team von Andreas Bösl und Noah Werner, welche sich nach einer souveränen Saison den Landemeistertitel holte. Die wU12 konnte ebenfalls mit einer weißen Weste in der Bezirksklasse den Meistertitel fixieren. Das männliche U12 Team landete in der Kreisliga A auf dem sechsten Platz. Das mU14 Team von Alexander Hintringer und Thomas Erlacher holte sich die Bronzemedaille in der Bezirksliga. Ebenfalls auf Platz 3 landete die weibliche U14. Die Mädchen der U16-Mannschaft wurde mit Trainerin Mlinkó Bernadettin Vorarlberger Meister und ergatterte sich bei der Staatsmeisterschaft Platz 6 – in der Bezirksliga konnten die Nachwuchstalente Platz 2 erspielen. Die wU16 Spielerinnen Leoni Simmerle und Ayleen Längle wurden zum Sichtungstraining für das Nationalteam Jahrgang 2004 eingeladen und besuchten dies gemeinsam mit dem Jugendleiter Christian Müller. Wir wünschen den beiden, dass sie den Sprung ins Jugendnationalteam schaffen und im August den ersten Lehrgang bestreiten dürfen. Mit einem siebten Platz in der Bezirksliga verabschiedete sich die mU16 aus der Saison. Der Nachwuchs des WHA-Teams, die wU18, holte sich mit einem dezimierten Kader Platz 8 im österreichweiten Wettbewerb. Das Team von Jugendleiter Christian Müller, die mU18, wurde in der Bezirksklasse dritter. Nun geht es in die verdiente Sommerpause, ehe es im September wieder mit dem Hallentraining losgeht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Meistertitel, Klassenerhalt und Topplatzierung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen