AA

Meister will sich rehabilitieren

©Steurer
Nach der ersten Heimniederlage des EHC Alge Elastic Lustenau vor einigen Tagen gegen den EHC Bregenzerwald hat das Team von Trainer Janne Sinkkonen bereits am Samstag die Möglichkeit, sich für diese Niederlage zu rehabilitieren. Zu Gast in der Rheinhalle Lustenau sind die Eisbären aus Zell am See, die in dieser Saison nicht richtig auf Touren kommen wollen.

Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams in der diesjährigen INL. Die beiden ersten Spiele konnte der EHC Alge Elastic Lustenau jeweils knapp für sich entscheiden. Im ersten Spiel gewannen die Löwen auswärts mit 5:4. Den Siegestreffer erzielte Max Wilfan erst in der Verlängerung. Ähnlich knapp verlief auch das zweite Match gegen die Eisbären. Vor erst 14 Tagen konnten die Lustenauer ihr Heimspiel mit 4:2 gewinnen.

Der EK Zell am See hat seit Beginn der Meisterschaft mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Noch kein Spiel konnten sie mit der gesamten Mannschaft bestreiten. Auch ein Trainerwechsel – Herbert Hohenberger kam für Milan Mazanec – konnte die Krise in Zell nicht beenden. So liegen die Pinzgauer mit 17 Punkten auf dem für sie enttäuschenden siebten Tabellenrang.
Trotzdem ist das Team aus Salzburg nicht zu unterschätzen – EHC Stürmer Max Wilfan bringt es auf den Punkt: „Um am heutigen Abend einen Sieg einzufahren muss jeder Spieler 100 Prozent geben und die taktischen Vorgaben des Trainers umsetzen. Wir dürfen nicht auf die Tabelle schauen, sondern von Beginn an Dampf machen und die Zeller im eigenen Drittel einschnüren. Die sich ergebenden Chancen müssen wir eiskalt ausnützen – so können wir als Sieger vom Eis gehen“, so ein sehr motiviert wirkender Max Wilfan.

Verzichten muss Lustenaus Trainer auf jeden Fall auf den gesperrten Thomas Auer sowie auf den Langzeitverletzten David Slivnik. Ob die zuletzt fehlenden Stürmer Lukas Fritz und Julian Grafschafter auflaufen können, wird sich erst am Spieltag entscheiden.

EHC Alge Elastic Lustenau : EK Zell am See
Samstag, 12. Dezember 2015, 19.30 Uhr, Rheinhalle Lustenau
Schiedsrichter: Matthias Ruetz, Daniel Höller, Kevin Kontschieder

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Meister will sich rehabilitieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen