Meister Wattens beendet Dornbirns Heimserie

©Luggi Knobel
Stark ersatzgeschwächte Rothosen verlieren das Nachtragsspiel gegen die Profitruppe aus Tirol knapp.
Best of Dornbirn und Wattens

ALLE INFOS ZUM SPIEL DORNBIRN UND WATTENS AUF LÄNDLEKICKER.VOL.AT

Nichts zu holen, aber den Umständen entsprechend ambitioniert kämpfende Truppe, gab es für das stärkste Amateurteam Vorarlbergs, FC Dornbirn im Nachtragsspiel gegen Meister Wattens. Die stark ersatzgeschwächten Rothosen verlieren gegen die reine Profitruppe aus Tirol und verpassten den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Mit Johannes Hirschbühl (Sehneneinriss), Florian Prirsch (Seitenband), Lukas Allgäuer (Oberschenkelzerrung), Christoph Domig (Knie), Julian Mair und Philipp Hörmann fehlte Dornbirn ein starkes Sextett. Die Personalsorgen werden für Dornbirn aber noch größer: Zudem zog sich Austria-Leihgabe Yusuf Özüyer schon nach einer halben Stunde eine Oberschenkelzerrung zu und Youngster Jeremy Thurnher gab sein RLW-Heimdebüt in der ersten Kampfmannschaft. Auch Eigenbau Fabian Hasberger blieb verletzungsbedingt zur Pause in der Kabine und wurde von AKA-Kicker Güney Akcicek ersetzt. Die Rothosen-Ersatzbank war knapp bestückt. Neben Akcicek saßen nur Ersatzgoalie Mathias Haselwanter, Thurnher und der zweite AKA-Kicker Ivan Bokanovic auf der Betreuerbank.

18 (!) Heimspiele in Folge waren die Messestädter unbesiegt. „Kann meiner verstärkten Juniors-Elf keinen Vorwurf machen. Im Gegenteil war das unter diesen schlechten Voraussetzungen eine ganz passable Vorstellung“, war FCD-Coach Peter Jakubec mit der gezeigten Leistung nicht unzufrieden. Nun beendete Wattens diese imposante Serie. Die letzte Niederlage vor eigenem Publikum lag schon weit mehr als ein Jahr zurück und datiert vom 28. März 2015 (1:2-Hard). Die Dornbirner konnten gegen die spielstarken Wattener keine einzige nennenswerte Torchance über 90 Minuten verbuchen. Allerdings drückten die Hausherren in der Schlussphase auf den Ausgleich, ohne Kapital daraus zu schlagen. FCD-Keeper Dominik Seiwald verhinderte mit zahlreichen Glanzparaden eine noch höhere Pleite. Einmal musste sich der 31-jährige Schlussmann doch geschlagen geben: Samuel Krismer traf mit einem glasharten Flachschuss schon nach 26 Minuten zur Führung. Wattens leistete sich den Luxus durch Niels Peter Morck einen Handelfmeter zu vergeben. Der Skandinavier in den Reihen der Tiroler schoss den Ball drüber (43.). Exakt tausend Minuten ohne Gegentor ist jetzt Wattens-Goalie Ferdinand Oswald und das Tiroler Team ist 11 Partien in Serie unbesiegt.  

Fußball, Regionalliga West, 2015/2016

Liga Liveticker: VOL.AT

Nachtrag, 27. Spieltag

FC Mohren Dornbirn – WSG Wattens 0:1 (0:1)

Stadion Birkenwiese, 400 Zuschauer, SR Porkert (S)

Tor: 27. 0:1 Samuel Krismer

Gelbe Karten: 12. Heidegger, 49. Aaron Kircher, 61. Honeck, 84. Jenny (alle FCD/alle Foulspiel)

FC Mohren Dornbirn: Seiwald; Jenny, Kühne, Heidegger, Wehinger; Fabian Flatz, Joppi, Aaron Kircher, Hasberger (46. Akcicek), Özüyer (30. Thurnher); Honeck

WSG Wattens: Oswald; Zimmerhofer, Steinlechner, Pranter (75. Nunez), Cihak; Morck (82. Kekez), Gebauer, Svejnoha, Krismer (65. Toplitsch); Mansour, Zangerl

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Meister Wattens beendet Dornbirns Heimserie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen